Good News des Tages: Polizist rettet einsame Geburtstagsfeier eines 9-Jährigen

Johannes Giesler
Freier Autor
Thomas Daniel feiert seinen neunten Geburtstag zum zweiten Mal, dieses Mal mit den Polizisten aus seiner Heimatstadt, Grand Rapids. Foto: Facebook / Grand Rapids Police Department

Thomas Daniel wird in der Schule gehänselt und gemobbt. Deswegen hat er Angst, dass niemand auf seiner Geburtstagsfeier auftauchen wird. Und tatsächlich, zunächst sind nur seine Geschwister da. Bis es an der Tür klingelt.

Es ist Thomas Daniels Geburtstag, er wird neun Jahre alt. Doch so richtig freut er sich nicht über seinen Ehrentag. Er hat vielmehr Angst, dass niemand zu seiner Geburtstagsfeier, die er geplant hat für den Mittag direkt nach der Schule, auftaucht. Damit sollte er fast Recht behalten.

Sein Tag fängt dazu mäßig an, denn der Schulbus fährt direkt vor seiner Nase ab. Thomas rennt ihm noch einige Meter hinterher, erreicht ihn aber nicht mehr, der Busfahrer hält einfach nicht an. Das sieht der Polizist Austin Lynema, er fragt den Jungen daraufhin, ob er Hilfe braucht. Der erzählt, dass er den Bus verpasst hat und seine Mutter kein Auto hat. Lynema schlägt vor, ihn zur Schule zu bringen und bittet Thomas‘ Mutter um Erlaubnis – kein Problem, sagt die.

Der erste Geburtstag dieses Jahr ist ein Reinfall

Auf der Fahrt erzählt Thomas, dass es sein Geburtstag ist und lädt Lynema zu seiner Feier später ein. Er erzählt dann auch, dass er in der Schule gemobbt wird und sich deswegen fürchtet, dass niemand auf seinem Geburtstag auftauchen wird. Und tatsächlich, als Lynema am Mittag der Einladung folgt, findet er Thomas ganz alleine vor, nur dessen Geschwister sind da.

Da beschließt Lynema, dass er Thomas einen zweiten Geburtstag schenken möchte – einen schöneren. Am Tag darauf taucht er überraschend an der Bushaltestelle auf, an der Thomas nach der Schule aussteigt, dieses Mal bringt er aber seine Kollegen, einen Kuchen, Geschenke und sogar ein Quartett, das ein Geburtstagsständchen vorbringt, mit. Gemeinsam verbringen sie Thomas Geburtstag von Neuem, der sagt daraufhin: „Das ist der beste Geburtstag aller Zeiten!“

Viel Dank aus der Digital-Community für den Einsatz

Das alles schreibt die Polizei in Thomas‘ Heimatstadt Grand Rapids, einer Stadt im US-Bundesstaat Michigan, der der eigenen Facebook-Seite. Unter die Geschichte setzt sie noch hinzu: „Kein Kind sollte gemobbt werden und vor allem sollte sich kein Kind Sorgen machen müssen, ob jemand auf seiner Party auftaucht. Für nächstes Jahr, Thomas Daniel, schick uns die Einladung etwas früher. Wir werden auf jeden Fall da sein!“

Unter dem Facebook-Beitrag applaudiert Susan Ferrin dem Polizisten Austin Lynema für seinen Einsatz und schreibt dazu: „Seine Kollegen müssen wirklich stolz auf ihn sein.“ Der offizielle Polizei-Account antwortet wenig später darauf: „Ja, das sind wir! Das sind wir auf alle Kolleginnen und Kollegen, die jeden Tag im Kleinen und Geheimen ihren Beitrag leisten. Wir bedanken uns bei Officer Lynema und Thomas‘ Familie, dass wir ihre Geschichte hier überhaupt erzählen dürfen.“

Der Polizist wird die Geburtstagskarten persönlich überreichen

Und das war nur ein Bruchteil der vielen Reaktionen, fast 50.000 Menschen gefällt der Beitrag, dazu kommen knapp 5.000 Kommentare. So schreibt etwa Kelly Belliel-Maple: „Alles Gute zum Geburtstag, Thomas. Und vielen Dank an die Polizisten in Grand Rapids für einen Tag, den der Junge nie wieder vergessen wird!“ Rebecca Romeyn Ford wurde sogar von der Geste der Polizisten inspiriert, sie fragt: „Ich würde dem jungen Mann gern eine Geburtstagskarte schicken. Wie kann ich das bewerkstelligen?“

Daraufhin antwortet ihr Jennifer Brinks: „Ich bin mir sicher, wenn du es direkt an die Polizeidirektion schickst, werden sie dafür sorgen, dass Thomas die Karten bekommt.“ Und auch der offizielle Account meldet sich noch mal: „Das ist eine großartige Idee! Schick die Karte bitte an unsere Adresse, zu Händen von Thomas. Officer Lynema wird sich bestimmt freuen, die Karte persönlich zuzustellen!“ Noch weitere Kartengrüße werden daraufhin versprochen, manche wollen sogar einige Dollar in den Umschlag stecken. So darf Thomas wohl bald zum dritten Mal dieses Jahr Geburtstag feiern. Über die vielen netten Gesten und Initiativen freut sich auch die Polizei, sie schreibt: „Wir haben rund um die Uhr geöffnet, schickt uns Grußkarten gern auf dem Postweg oder als Email!“