Good News des Tages: Polizistin rettet Mädchen mit 30 Cupcakes den Geburtstag

Johannes Giesler
Freier Autor
So könnte Journeys Geburtstag ausgesehen haben: Viele glückliche Kinderaugen und Cupcakes, weil eine Polizistin den extra-Meter gegangen ist. Foto: Symbolbild / gettyimages / Cultura RM Exclusive / Nick Daly

Ihr Geburtstag sollte perfekt werden, doch dann lief alles schief für Journey Huey. Doch eine Polizistin rettete ihr mit einer schönen Geste und etwas Zuckerguss den Tag.

Die 8-jährige Journey Huey wird ihren Geburtstag vergangene Woche so schnell nicht vergessen. Sie hatte Cupcakes gebacken, für ihre Mitschüler, 16 Stück. Sie wollte, dass alles perfekt ist. „Meine Oma hat mir zwar geholfen, aber ich habe die meiste Arbeit gemacht“, sagte das Sugar Bush Geburtstagskind im Gespräch mit Fox 11 News. „Ich habe kleine Blumen draufgemacht, auf anderen waren M&Ms, es gab Streusel und obendrüber Zuckerguss.“

Damit die 16 Küchlein auch heil in der Sugar Bush-Grundschule in New London ankommen, hatte sich Journeys Oma Hali bereit erklärt, sie zu fahren. Doch auf dem Schulweg am Montagmorgen passierte es – das Auto kam von der Straße ab und überschlug sich. Zum Glück verletzte sich niemand. Außer den Cupcakes, die hatten den Unfall nicht überstanden. „Wir fuhren die Schnellstraße entlang, Jojo und ihre Cupcakes saßen sicher neben mir und von einem Moment zum nächsten schießen wir unkontrolliert über die Fahrbahn“, erinnert sich Hali Huey. „Wir sind ganz normal gefahren, weil wenig Sicht war. Plötzlich lagen wir auf dem Kopf.“

Eine Berufung und kein Job

Auftritt Sue Bolwerk, sie ist Polizistin im Outagamie County und half den beiden direkt nach dem Unfall. Sie geleitete sie beiden Verunfallten auch noch bis zur Grundschule. Doch damit war für sie ihre Aufgabe noch nicht erledigt. „Ich dachte mir, die Kleine hat keine Muffins mehr und das an ihrem Geburtstag. Also bin ich zu FestivaI Foods gelaufen und habe mir 30 geschnappt. Ich wollte sichergehen, dass alle Kinder einen bekommen und habe sie dann direkt ins Klassenzimmer gebracht“, sagte Bolwerk, die Mutter einer 9-Jährigen ist.

Polizistin Sue Bolwerk hat den Kindergeburtstag von Journey gerettet. Foto: Privat / Facebook / School District of New London

Hali Huey, die noch bei ihrer Enkelin saß, konnte ihren Augen kaum trauen: „Was für eine tolle Überraschung. Es gibt viele gute Menschen da draußen und sie verdienen unseren Dank und unsere Anerkennung.“ Bolwerk war der Trubel um ihre Person zu viel, sie sagte danach nur: „Ich bin froh, Journey an ihrerm Geburtstag eine kleine Freude gemacht zu haben. Ich schätze, das mache ich schon mein ganzes Arbeitsleben lang. Dafür erwarte ich keine Anerkennung, das ist einfach mein Job.“

Die Schule veröffentlichte die Geschichte danach auf der eigenen Facebook-Seite. Und die Menschen sind begeistert von der Polizeiarbeit Bolwerks und der Mühe, die sie sich gemacht hat. Eine Nutzerin schreibt: „Was für eine schöne Geschichte! Wir müssen mehr solcher Nachrichten teilen. Hut ab vor dieser Polizeiarbeit, die so viel weiter geht, als es im Handbuch steht. Gott segne die Feuerwehr, die Rettungskräften und die Polizeibeamten, dass sie so für unsere Sicherheit sorgen.“