Good News des Tages: Rettungsaktion mit vereinten Kräften

Vier Beamte packen mit an, um ein Kätzchen aus einem Gullischacht zu retten. Foto: Facebook / Santa Clara County Sheriff's Office

Ein gerade sechs Wochen altes Kätzchen ist unter einem Gullideckel gefangen – zwar weiß niemand, wie es dahin gelangt ist. Aber wie es wieder befreit werden kann. Dafür rücken Polizei und Feuerwehr gemeinsam an.

Am Dienstagmorgen läuft eine Frau durch die Straßen Cupertinos, einer Stadt im kalifornischen Silicon Valley. Dort, wo die Internet-Giganten zuhause sind und an der Technologisierung der Zukunft tüfteln. Da hört sie plötzlich ein leises Miauen. Erst kann sie den Ursprung nicht ausmachen, dann aber blickt sie nach unten, durch die Streben eines massiven Gullideckels – und entdeckt ein kleines Fellknäuel in Not.

Sie wählt den Notruf. Allein den schweren Deckel zu wuchten und in den Schacht hinabzusteigen – das klingt doch eher nach einer Aufgabe für Profis. Und die rücken direkt gemeinsam an: Die Polizeidirektion aus Santa Clara, das ist die nächstgrößere Stadt, die sich viele Bereiche des öffentlichen Lebens mit Cupertino teilt – darunter auch die Schulgemeinde – schickt sogleich einen Beamten los. Unterstützt wird er durch die Feuerwehr aus San Jose, eine benachbarte Millionenstadt und gleichzeitig das politische und wirtschaftliche Zentrum des Silicon Valleys.

Vier Beamte arbeiten Hand in Hand zusammen

Am Unfallort angekommen, hebeln die Feuerwehrleute sogleich den Weg in die Tiefe frei für „Deputy Christian“ – so schreibt es die Polizei von Santa Clara auf der eigenen Facebook-Seite. Sie veröffentlicht dazu auch drei Bilder von der Rettungsaktion. Auf einem Bild ist zu sehen, wie drei Feuerwehrleute den Einstieg sichern, während Christian sich auf den Abstieg vorbereitet. Das nächste Bild zeigt ihn am Boden des Schachts kauern und das orange-weiße Kätzchen auflesen.

Zum Glück spielt während der gesamten Zeit das Wetter mit: zwar ist der Himmel durchgängig von dunklen Wolken verhangen, aber es ist – und das hat wohl das Leben des Kätzchens gerettet – trocken. 15 Grad, schreibt der Wetterdienst, und kein Regen.

Der Sonnenschein an einem düsteren Tag

Laut einer kurzen Meldung der „Associated Press“ wurde das Tier mittlerweile medizinisch untersucht und gefüttert. Es ist gerade mal sechs Wochen alt – hat dafür aber schon viel erlebt in seinem jungen Leben. Ein Tierheim sorgt fortan für die Gesundheit des Kätzchens und sucht zeitgleich nach einem neuen Besitzer, sobald es alt genug ist und abgegeben werden kann.

Für den vereinten Einsatz der Beamten bedankt sich auch die Polizei Santa Claras mit den Worten: „Mit der Hilfe der Feuerwehr von San Jose konnte unser Deputy Christian das Tier retten. Vielen Dank, dass ihr für den Sonnenschein an diesem sonst so düsteren Tag gesorgt habt.“

Quelle: Facebook / Santa Clara County Sheriff's Office