Good News des Tages: Eine Polizeiwache im Baby-Fieber

Maria Timtschenko
Freie Journalistin
Sieben Polizisten mit ihren sieben Babys und ihren sieben Frauen – wenn das kein süßes Foto ergibt! Foto: HUEit Photography by Vicky Lea

Babyfotos sind nach Hochzeitsfotos wahrscheinlich die häufigste Dekoration in unser aller Wohnzimmer. Sie sind aber auch so süß, die Kleinen. Und dann will man sie ja immer in besonders goldigen Posen, Kostümen oder Situationen ablichten. In Kentucky ist das kürzlich besonders gut gelungen. Hier durften sieben Neugeborenen gemeinsam mit ihren Vätern posieren – die allesamt bei der Polizei des Bundesstaates arbeiten.

Es war wirklich nicht geplant, aber es ist wohl der süßeste Zufall in ganz Kentucky zurzeit. Sieben Frauen von “Kentucky State Troopers”, also Polizisten des Bundesstaates Kentucky, haben zu etwa derselben Zeit ihr Kind bekommen. Und während die Männer nach der Geburt ihrer Kinder bald wieder ihrem Job nachgehen mussten, taten sich die Mütter zusammen, um gemeinsam eine Erinnerung für’s Leben zu schaffen.

Eine von ihnen, Melissa Sandusky, sagte Yahoo Lifestyle: “Wir sind schon sehr eng über die Polizeifamilie in Kentucky miteinander verbunden. Aber jetzt feiern wir die Neugeborenen zusammen, und das ist noch einzigartiger und besonderer.” Die Frauen unterstützten sich während und nach der Schwangerschaft und nachdem auch die Letzte von ihnen schließlich ihr Kind bekommen hatte, konnte der gemeinsame Fototermin festgelegt werden.

“Das jüngste Kind war acht Tage alt”

Melissa Sandusky rief ihre Freundin, die Familienfotografin Vicky Puckett, an und besorgte identische Einteiler in schwarz-weiß. Außerdem trugen nun alle Babys die amerikanische Flagge auf der Vorderseite und das Symbol der Einheit ihrer Väter auf dem Rücken. Fotografin Puckett erinnert sich, dass sie fünf Mädchen und zwei Jungs unter sechs Monaten fotografiert habe. “Das jüngste Kind war acht Tage alt”, sagt sie.

Natürlich gab es vorher viel Planungsbedarf: Wie soll das perfekte Foto am Ende überhaupt aussehen? Melissa Sandusky erinnert sich: “Anfangs dachten wir, dass wir nur die Kinder fotografieren lassen, aber je mehr wir darüber sprachen, desto mehr wurde uns bewusst, dass die Väter auch in ihren Uniformen zu sehen sein sollten – schließlich ist es das, was uns verbindet.” Und weiter: “Später kamen wir auf die Idee, dass auch die Mütter auf den Bildern sein müssten.”

Vorne die amerikanische Flagge, hinten das Emblem der Einheit ihrer Väter und über ihnen die Hüte der Kentucky State Troopers – das sind die Polizisten von Morgen. Vielleicht. Foto: HUEit Photography by Vicky Lea

Und so geschah es dann auch. Am 18. November schoss Vicky Puckett die süße Sensation: erst die Babys mit ihren Vätern, dann die Kinder mit Mama und Papa und schließlich die Kleinen gemeinsam auf einer Decke – zu ihren Köpfen die Hüte ihrer Väter. Kopfbedeckungen, die manche von ihnen vielleicht selbst mal tragen werden.

Puckett wollte mit ihrer Arbeit etwas an die Polizisten zurückgeben

Vicky Puckett war so begeistert von der Aktion, dass sie kein Geld für ihre Arbeit verlangte. Sie fand es einfach schön, den Polizisten an vorderster Front, etwas für ihre tägliche Arbeit zurückgeben zu können. Dass ihre Fotos in den Sozialen Medien so auf Begeisterung stoßen würde, hätte sie dabei allerdings nicht gedacht: Über 300 Mal wurden ihre Bilder geteilt, mehr als 900 Reaktionen und über 74 Kommentare hat sie darunter schon gesammelt.

Das ist das was sie alle vereint: die Polizistenfamilie in Kentucky. Foto: HUEit Photography by Vicky Lea

Sandusky erinnert sich: “Wir hätten nie gedacht, dass es soweit kommt. Wir wollten die Fotos wirklich nur als coole Erinnerung für unsere Familien.” Auch die Kentucky State Police war begeistert von der Aktion. Ihr Pressesprecher Josh Lawson sagte Yahoo Lifestyle: “Diese sieben Väter ziehen ihre Uniform an und setzen ihre eigene Sicherheit, ihren persönlichen Komfort an zweite Stelle hinter den Schutz der Bürger des Commonwealth, denen sie dienen. Wir sind stolz auf jeden Einzelnen von ihnen, genau wie ihre Kinder und Familien es sind.”

Fotografin Puckett fühlte sich von der Idee der Mütter so inspiriert, dass sie entschied sieben Mini-Fotosessions an sieben Ersthelfer zu verschenken, um ihnen für ihre Arbeit zu danken. Übrigens: Auch bei der Feuerwehr in Phoenix gab es einen ähnlichen Zufall. Hier wurde ebenso ein süßes Babyfoto geschossen: Acht Kinder liegen auf Feuerwehrjacken. Noch dazu waren die meisten der Feuerwehrleute, die Kinder bekommen hatten, Frauen.