Good News des Tages: Teenager findet verloren geglaubtes Schmuckstück im Sand

Am Strand von Huntington Beach, im US-Bundesstaat Kalifornien, findet ein 15-jähriges Mädchen einen ähnlichen Ring, wie er auf dem Bild zu sehen ist. Nur, was soll sie damit machen? Foto: Symbolbild / gettyimages / freemixer

Elf Jahre – so lange dachte July Schober, dass sie ihren Ehering nie wiedersehen würde. Sie hatte die Hoffnung bereits aufgegeben. Doch dann entdeckt sie in einer Facebook-Gruppe zwei kurze Zeilen, die sie wieder hoffen lassen.

Da glänzt doch was. Das ist der erste Gedanke, den die 15-jährige Devyn Greer hat, als sie im April über den kalifornischen Strand von Huntington Beachs spaziert. Sie kommt gerade vom Schwimmen zurück aus dem Meer, geht in die Knie, buddelt im warmen Sand und hält plötzlich einen funkelnden Ehering in Händen. Weil sie nicht weiß, was sie damit anfangen soll – als Teenager mit einem fremden „riesigen“ Ring – fragt sie ihre Mutter Gina um Rat. Die weiß genau, was zu tun ist.

Ein soziales Netzwerk für die digitale Suche nach der Besitzerin

Gina benötigt nur zwei Zeilen: „Meine Tochter hat am Strand einen Ring gefunden. Wer einen verloren hat, schreibt mir bitte eine private Nachricht.“ Das veröffentlicht sie am 21. April in der Facebook-Gruppe „Huntington Beach Community Forum“, die zählt knapp 30.000 Mitglieder, die sich Tipps geben, gegenseitig helfen und auf Neuigkeiten oder Probleme aufmerksam machen.

Nur 25 Kilometer entfernt liest Zuly Schober den Beitrag. Und kann es nicht fassen. Im Gespräch mit „Inside Edition“ sagt sie später über diesen Moment: „Ich dachte mir, was habe ich schon groß zu verlieren. Ich schreibe die Frau einfach an und vielleicht ist es tatsächlich mein Ring, was unglaublich wäre. Oder er ist es eben nicht.“ Schober hatte ihren Ehering bereits vor elf Jahren verloren, als sie den Tag mit ihrem Ehemann Patrick am Strand verbrachte. Natürlich kam sie immer wieder zurück, suchte im Sand, doch sie blieb stets erfolglos. July: „Ich brach damals in Tränen aus. Es war ein furchtbarer Tag.“ Patrick: „Ich dachte, wir werden ihn wohl nie wiedersehen.“

Eine emotionale Übergabe

Falsch gedacht: Denn vor wenigen Tagen schickt Zuly ein Bild ihres Rings an Gina – zur Verifikation. Und tatsächlich, es ist der lange verloren geglaubte Ring. „Ich war so nervös und aufgeregt, ich lachte wie verrückt“, erzählt Zuly von ihren Gefühlen, als sie zur Übergabe fuhr. Devyn, die Heldin des Tages überreichte ihr schließlich das Fundstück: „Gern geschehen! Du verdienst es, ihn endlich zurück zu haben.“

Das lokale Softball Team, die „Athletics Mercado“, teilten den Beitrag von Inside Edition auf ihrer Facebook-Seite. Darunter finden sich viele positive Kommentare. Ein Nutzer etwa schreibt: „Ich weiß, dass Devyn einen großen Anteil am positiven Ausgang hat. Aber das alles sagt auch viel über ihre Eltern aus. Sie haben einer jungen Frau den Unterschied zwischen Gut und Böse beigebracht. Für mich zeigen Taten wie diese, dass eine korrekte Erziehung Kindern die Möglichkeit gibt, das Richtige zu tun und die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir ehren heute Devyn und alles, was sie getan hat und wofür sie steht.“