Greta Thunbergs wütender Blick Richtung Trump: Das steckt wirklich dahinter

Über diesen Moment beim UN-Klimagipfel wurde viel diskutiert: Greta Thunberg erblickt Donald Trump - und in dem Augenblick scheint sich in ihrem Gesicht die Wut einer ganzen Generation auszudrücken. Wie der Moment wirklich für sie war, hat sie nun in einem Interview verraten.

In der schwedischen Sendung "Skavlan", in der auch der Trump-kritische Filmemacher Michael Moore zu Gast war, erklärt die 16-jährige Klimaaktivistin: "Ich wurde gestoppt, weil er [Trump] plötzlich reinkam und die Security wollte, dass ich zur Seite trete. Ich fragte mich in dem Moment einfach nur, was los war. Und dann tauchte er auf und ich war, glaube ich, sehr schockiert."

Ihr wütend wirkender Blick war demnach kein Ausdruck von Wut als vielmehr ein Ausdruck der Überraschung angesichts von Trumps plötzlichem Erscheinen. Trump selber scheint Thunberg in dem Moment nicht bemerkt zu haben. Geht es nach Michael Moore konnte er den Blick der Aktivistin aber spüren, wie der Filmemacher während der Sendung augenzwinkernd anmerkt.

Das sagt Greta Thunberg zu Donald Trumps spöttischem Tweet

Thunbergs flüchtige Begegnung mit dem US-Präsidenten war jedoch nicht das einzige Trump-Thema, auf das die junge Schwedin angesprochen wurde. Auch Trumps Tweet-Attacke kam zur Sprache. Nach ihrer viel beachteten, hochemotionalen Rede beim UN-Klimagipfel wurde Thunberg von Trump per Tweet verspottet: "Sie scheint ein sehr glückliches junges Mädchen zu sein, das einer tollen und wundervollen Zukunft entgegen blickt. So schön zu sehen!", schrieb Trump sarkastisch. Woraufhin Thunberg äußerst lässig reagierte und sich in ihrer Profilbeschreibung kurzerhand selbst als das von Trump beschriebene "glückliche Mädchen" bezeichnete.

Auf Trumps höhnischen Tweet angesprochen, erklärt sie bei "Skavlan", dass sie ganz genau wisse, dass Trumps Tweet sarkastisch gemeint sei, auch wenn man ihn auf unterschiedliche Weise interpretieren könne. So oder so lässt sie sich von Trumps Worten jedoch nicht beeindrucken: "Ich wusste, dass er irgendwann etwas über mich sagen würde", erklärt sie. "Doch es spielt überhaupt keine Rolle."

Greta Thunberg sagt, was sie denkt. (Bild: EuropaNewswire/Gado/Getty Images)

Nach Thunberg-Rede beim Klimagipfel: Neue Versprechen