Großherzogin Maria Teresa : Hört man hier einen Seitenhieb gegen Herzogin Meghan?

·Lesedauer: 2 Min.

Großherzogin Maria Teresa von Luxemburg spricht in einem Interview über die Herausforderungen, die ein Leben im Königshaus mit sich bringt. Über den Megxit von Herzogin Meghan und Prinz Harry äußert sie sich nicht direkt, ihre Haltung wird dennoch klar.

Großherzogin Maria Teresa
Großherzogin Maria Teresa

Herzogin Meghan, 39, lässt im Oprah-Interview kaum ein gutes Haar an der Royal Family und den Sitten, die im Palast herrschen. Großherzogin Maria Teresa von Luxemburg, 65, würde das ihrerseits nicht tun. Das deutet sie in der Serie "Behind Palace Doors" (z.dt.: "Hinter Palasttüren") an, die im Rahmen der TV-Show "Good Morning America" ausgestrahlt wird.

Großherzogin Maria Teresa äußert sich über ihr royales Leben

"Sie müssen verstehen, was man aufgeben muss und auch, was man geben muss", sagt Großherzogin Maria Teresa, als sie gefragt wird, was sie neuen Mitgliedern der Königsfamilie raten würde. Ihr sei bewusst, dass viele Adelige in der öffentlichen Wahrnehmung manchmal den Eindruck erwecken, sich ständig auf roten Teppichen und mit schönen Tiaras auf dem Kopf herumzutreiben. "Aber ich kann Ihnen sagen, dass man mit einer Tiara auf dem Kopf für fünf Stunden bei einem Staatsdinner ernsthafte Kopfschmerzen bekommen kann", verrät die Großherzogin. "Das ist die andere Seite der Realität."

Als Royal muss man empfindliche Abstriche machen

"Es ist ein Leben, in dem man seine Freiheit aufgibt, es ist ein Leben, in dem man sich für sein Land einsetzt, und vor allem, in dem man dient", beteuert die Ehefrau von Großherzog Henri weiter. "Und wenn man mit Situationen konfrontiert wird, in denen man nicht das tun kann, was man tun möchte, dann wird man nicht das ganze System anprangern, zu dem man gehört." Ein kleiner Seitenhieb gegen Herzogin Meghan, 39, und Prinz Harry, 36? Das Ehepaar hat im Interview mit Oprah Winfrey, 67, schließlich kein Blatt vor den Mund genommen und dem britischen Königshaus schwerwiegende Vorwürfe gemacht.

Eine Hessin und ihr Prinz in L... Luxemburg (1098406)

"Du hast Glück, dass du in dieses System eingeheiratet hast", urteilt die Großherzogin – trotz aller Widrigkeiten – über das Leben als Royal und betont damit abschließend einmal mehr, welche große Ehre und Verantwortung es ist, Mitglied einer Monarchie zu sein.

Liebe auf den ersten Blick – trotz Zweifel

Die 65-Jährige beschreibt sich heute selber als einer der ersten "Außenseiterinnen", die in eine Dynastie eingeheiratet haben. Sie wurde auf Kuba geboren und musste mit ihrer Familie während der Revolution nach New York fliehen. Anschließend ließen sie sich in der Schweiz nieder. Während ihres Studiums in Genf lernte Maria Teresa dann den damaligen Kronprinzen Henri von Luxemburg kennen und lieben. "Ich sagte mir, das Schlimmste, was man tun kann, ist, sich in einen Kronprinzen zu verlieben", erinnert sie sich heute lachend. "In der Minute, in der ich ihn sah, war es um mich geschehen."

Verwendete Quellen: goodmorningamerica.com