Grußkarten für Mädchen und Jungen sorgen für Empörung

Diese Grußkarten gingen auf Twitter viral. (Bild: Twitter/Natasha Hodgson)

Zwei Grußkarten mit romantischem Thema gingen am Wochenende viral. Twitter-User wiesen darauf hin, dass sie sexistische Rollenbilder aufrechterhalten würden.

„You’re the kind of girl I’d buy flowers for“ (Du bist ein Mädchen, für das ich Blumen kaufen würde) stand auf der einen, während auf der anderen stand: „You’re the kind of boy I’d make a sandwich for“ (Du bist ein Junge, für den ich ein Sandwich machen würde).

Als die britische Schauspielerin, Autorin und Sängerin Natasha Hodgson ein Foto dieser Karten nebeneinander twitterte und sie „die zwei Seiten der Heterosexualität“ nannte, stellten die Leute als Reaktion darauf schnell eigene Vergleiche an.

Viele fragten, welches Jahr wir hätten und wiesen darauf hin, dass viele Leute sowohl Blumen als auch Sandwiches mögen – egal, welchen Geschlechts.


Ahh ja, die zwei Seiten der Heterosexualität, Kommerz und Schuften

Hat jemand aus den 50ern seine Karten durch ein Portal in die moderne Zeit geschickt oder etwas in der Art, was zum Teufel


Wow. Ist es noch immer 1955?


Gott! Wann entwickeln wir uns endlich weiter?!


Blumen sind für alle da.


Die Karten lösten auch eine Diskussion darüber aus, wie Dinge unnötig in Geschlechter unterteilt werden – von Kinderbüchern bis hin zu Babyfläschchen.


Fast so schlecht wie das hier


Sie fangen früh damit an

Auf jeden Fall. Weil Babys getrenntes, geschlechterspezifisches Lesematerial brauchen, wisst ihr das nicht!

Kunden haben sich in den letzten Jahren gegen Geschäfte gewehrt, die Kleidung oder andere Dinge mit Propaganda für überholte Geschlechterrollen oder sexistische Auffassungen verkaufen. 2017 ging eine Mutter aus Arizona viral, als sie ein NASA Tank Top, das für Jungs designt war, in der Mädchen-Abteilung aufhängte.


Habe ich gerade einen Stapel NASA Tank Tops aus der Jungen-Abteilung genommen & sie in die Mädchen-Abteilung getan? Ja. Ja, habe ich.

Im Vorjahr nahm die Kette „Forever 21“ ein Jungen-T-Shirt von seiner Webseite, nachdem kritisiert worden war, dass Sprüche wie „Sorry Ladies, ich date nur Models“ unangemessen seien.

Lauren Holter