Werbung

Guildo Horn: Das sagt er über die deutsche ESC-Niederlage

Guildo Horn credit:Bang Showbiz
Guildo Horn credit:Bang Showbiz

Guildo Horn rät Deutschland zur ESC-Pause.

Der 60-jährige Musiker war ebenso wie ein großer Teil der Bundesrepublik ziemlich enttäuscht darüber, dass die Band Lord of the Lost mit ihrem Song ‚Blood Glitter‘ eine herbe Eurovision-Niederlage einstecken musste. Zum dritten Mal in Folge landete Deutschland beim Grand Prix auf dem letzten Platz. Laut Guildo lag das allerdings nicht an den Jungs der Metal-Band. „Ich finde, Lord of the Lost sind mit dem letzten Platz eigentlich so unter Wert geschlagen worden“, zitiert ‚VIP.de' den Spaß-Sänger.

Guildo Horn trat selbst vor einigen Jahren mit seinem Hit ‚Guildo hat euch lieb‘ beim ESC an. Er schaffte es damals auf den siebten Platz. Doch wieso kriegt Deutschland einen solchen Erfolg schon lange nicht mehr hin? Horns Theorie: „Das kann eventuell damit zu tun haben, dass wir — also Deutschland — bei unseren europäischen Nachbarn nicht unbedingt sehr beliebt sind. Und dann votet auch keiner für uns. Dann kriegen wir es ab. Dann landen wir wieder da hinten.“ Wie es zukünftig womöglich besser laufen könnte, weiß Guildo auch. „Ein Tipp: Wir pausieren und ziehen uns kreativ zur Beratung zurück. Und das Geld, das wir gespart haben, können wir ja irgendeinem sozialen Zweck zukommen lassen. Oder vielleicht Kitas bauen, da fehlt das Geld hinten und vorne. Oder der Tafel spenden“, schlägt er vor.