"Höhle der Löwen": Diese Erfindung wird Hundebesitzer sehr glücklich machen

HuffPost Picks
  • Ab 40 Euro erhältlich: Innovative Hundeleine aus “Die Höhle der Löwen“ erspart nerviges Anleinen.
  • Unter den Investoren ist die Erfindung heiß begehrt; im Kampf um eine Beteiligung geraten die Löwen in der Show sogar aneinander.

Mit rund drei Millionen Zuschauern pro Folge ist “Die Höhle der Löwen“ eine der erfolgreichsten TV-Shows im deutschen Fernsehen. Kein Wunder, immerhin brachten die Erfinder in der Show mithilfe der Investoren bereits viele innovative Produkte auf den Markt.

Ein echtes Musthave für Hundebesitzer gab es in der fünften Staffel. “GALEYGO“ ist eine neuartige Hundeleine, die von den Investoren mit satten 500.000 Euro finanziert wurde.

Einzigartige Hundeleine mit Magnetverschluss

Diese Situation kennt jeder Hundebesitzer: An der Straße oder beim Kontakt mit anderen Hunden möchte man den Vierbeiner schnell an- oder ableinen, bekommt aber den Karabinerhaken der Leine nicht zu fassen und fummelt unnötig lange am Halsband herum.

Genau hier setzt GALEYGO an: Eine intelligente Kombination aus Magnet und Kugelstift ermöglicht ein schnelles An- und Ableinen mit nur einer Hand. Ab sofort musst Du nur noch den Magnetstift der Leine an das Hundehalsband oder -geschirr halten und schon ist der Vierbeiner sicher angeleint. Anschließend lässt sich die Verbindung mit nur einer Hand – auch unter Volllast - wieder lösen.

Die innovative Hundeleine mit TÜV-Zertifizierung ist geeignet für kleine und große Hunde bis 80 Kilogramm.

Im Lieferumfang sind neben einer zwei Meter langen, verstellbaren Leine ein passendes Halsband und ein Brustgeschirr enthalten. Die Kosten bei Amazon sind mit 39,99 Euro (für Hunde bis 40 Kilogramm) beziehungsweise 44,99 Euro (für schwerere Hunde) überschaubar.

In der Sendung kam die Idee so gut an, dass sich die Investoren sogar unethischer Tricks bedienten, um den Zuschlag zu bekommen. Während sich drei der Löwen über ein Angebot berieten, ergriffen Frank Thelen und Ralf Dümmel...

Weiterlesen auf HuffPost