Meine Haare sind gesünder denn je – weil ich diese Pflegefehler nicht mehr mache

Jacqueline Kilikita
·Lesedauer: 7 Min.

Als Beauty-Redakteurin probiere ich andauernd neue Produkte, Pflegeroutinen und Make-up-Techniken aus. Das ist mit viel „trial and error“ verbunden – vor allem, wenn es um Haare geht.

Waschen, Schneiden, Stylen, Färben: Unsere Haare müssen einiges durchmachen, und vieles von dem, was wir ihnen antun, kann sich auf ihre Gesundheit auswirken. Wenn ich in diesem Business aber eines gelernt habe, dann das: In Sachen Haarpflege kann man selbst bei den vermeintlich simpelsten Dingen ganz schön viel falsch machen. Wie schwer kann es schon sein, sich die Haare zu waschen?, denkst du dir jetzt vielleicht. Aber glaub mir – meine Haare sind mir unheimlich dankbar für sieben kleine Veränderungen in meiner Pflegeroutine. Obwohl es vorher kaputt, splissig, trocken und unzähmbar war, erholt es sich langsam und wird immer weicher, gesünder, stärker und länger.

Im Folgenden erkläre ich dir, wie ich die typischsten Haircare-Fehler aus meiner Routine verbannt und welchen oft klitzekleinen Tricks ich meine bisher schönsten Haare zu verdanken habe.

Refinery29 macht es sich zum Ziel, dir nur die besten Produkte vorzustellen, damit dich die Auswahl der Onlineshops nicht erschlägt. Deshalb wurde alles, was wir dir empfehlen, liebevoll vom Team kuratiert. Wenn du über Refinery29 zu einem Onlineshop gelangst und etwas kaufst, bekommen wir gegebenenfalls einen Teil des Umsatzes über die Affiliate-Linksetzung.

Like what you see? How about some more R29 goodness, right here?

Buzzcut: Warum ich mir die Haare abrasiert habe

Coloration, Tönung, Ansatz: So klappt’s zu Hause

Erfahrungsbericht: Olaplex No.0 bei kaputtem Haar