Hans Sarpei wird Opfer eines Derby-Streichs

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Hans Sarpei ist wenige Tage vor dem Revierderby zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund (Sa., 15.30 Uhr) zum Opfer eines Streichs geworden. Der Ex-Fußballer konnte aber selbst über die Situation lachen.

Hans Sarpei konnte über den Scherz lachen. (Bild: Getty Images)

“OK, WER VON EUCH WAR DAS?????”, schrieb Sarpei auf Twitter. Dazu postete er den Link zur Website “hanssarpei.de”. Wer nun auf den Link klickte, landete aber nicht dort, wo er vermeintlich landen sollte. Vielmehr wurde von der Domain direkt auf die Homepage von Borussia Dortmund weitergeleitet.

Ein netter “Derbyscherz”, wie ihn Sarpei nannte, bei dem niemand zu Schaden kam. Sarpei hatte bislang keine eigene Website, weshalb die Adresse wohl von Fans gekauft und die Umleitung ohne Probleme eingerichtet werden konnte. Der Spieler selbst hatte dementsprechend kein Problem mit der Aktion.

Auf Twitter stellte er am Donnerstag klar: “Spaß und Satire müssen erlaubt sein. Gerade beim Derby. Und Späße, auch auf meine Kosten, sind mir 1904x lieber als alles andere.” Trotz allem kündigte er an, sich darum zu bemühen, die Domain zu sicher: “Nicht, dass ich demnächst noch nach Katar umgeleitet werde.”

Von 2010 bis 2012 spielte Sarpei für den FC Schalke 04. Schnell arbeitete er sich in das Herz der Fans und ist bis heute eng mit dem Klub aus Gelsenkirchen verknüpft.

Das könnte Sie auch interessieren: