Happy 2020! So kannst du deinen Arbeitsalltag gesünder gestalten

Ann-Catherin Karg
·Freie Journalistin

Neues Jahr, neues Glück, aber auch jede Menge Druck, den wir uns vorrangig selbst machen. Mehr Sport, mehr Erfolg, mehr Me-Time – und am besten alles auf einmal! Dabei wissen wir doch eigentlich, dass es die kleinen Schritte sind, die uns dabei helfen, unser Leben langfristig so zu optimieren, dass wir glücklich(er) sind. Im Januar stellen wir täglich Tipps und Tricks vor, die sich ganz einfach in den Alltag integrieren lassen und für gute Laune sorgen. Heute: 5 Steps für einen gesünderen und fitteren Arbeitsalltag.

Tipp: Die Schokoriegel gegen frisches Obst und Nüsse ersetzen - und mit den Kollegen nicht nur über die Arbeit reden. (Symbolbild: Getty Images)
Tipp: Die Schokoriegel gegen frisches Obst und Nüsse ersetzen - und mit den Kollegen nicht nur über die Arbeit reden. (Symbolbild: Getty Images)

1. Plane deinen Tag und setze Prioritäten

Um sich nicht im Klein-Klein des Arbeitstages zu verlieren, kann man sich morgens eine Liste mit den Dingen anlegen, die man an diesem Tag auf jeden Fall erledigen möchte und diese nach Wichtigkeit ordnen. Dabei solltest du nicht den ganzen Tag komplett verplanen, sondern einen Puffer für unvorhergesehene Aufgaben lassen. Ein bis zwei Stunden vor Arbeitsschluss kannst du dir die Liste noch einmal angucken und, sofern noch nicht alle Punkte abgehakt sind, noch einmal priorisieren. Der innere Schweinehund lässt sich manchmal mit ein paar kleinen Tricks überwinden. Zum Beispiel, indem du dich fragst, was du noch schaffen willst – und nicht, was du noch schaffen musst.

Happy 2020! 5 Fitness-Übungen, die du beim Zähneputzen machen kannst

2. Snacks halten das Energielevel und die Laune hoch

In der Zeit zwischen 10 und 12 Uhr arbeiten viele Menschen am konzentriertesten und effektivsten. Die Mitte dieser Zeitspanne ist auch der perfekte Zeitpunkt, um mit einem kleinen Snack die Energie-Vorräte wieder aufzufüllen. Süßigkeiten sollten tabu sein, viel besser sind frische Früchte wie Äpfel oder Bananen oder in handliche Sticks geschnittenes Gemüse wie Karotten oder Gurken, die man mit leichten Dips mit Joghurt oder Kräutern aufpeppen kann. Für das Tief, das bei vielen Menschen am Nachmittag zuschlägt, empfehlen sich Nüsse oder Trockenfrüchte.

Happy 2020! Dieses Moodfood sorgt für den Energiekick

3. Die Mittagspause perfekt nutzen

Die Mittagspause sollte auch tatsächlich als solche genutzt werden. Wenn du kannst, nimm dir eine Stunde dafür Zeit, esse nicht einfach nebenher am Arbeitsplatz und unterhalte dich mit den Kollegen auch nicht nur über die Arbeit. Idealerweise sollte man erst essen, sich dann zum Beispiel bei einem Spaziergang bewegen und sich wirklich entspannen. Der eine macht das beim Schaufensterbummel, der andere macht ein paar Yoga-Übungen im Park oder trifft sich auf einen schnellen Kaffee mit einer Freundin oder einem Freund.

Sich öfter mal ausgiebig zu strecken, bringt Energie und ist gut für den Rücken. (Symbolbild: Getty Images)
Sich öfter mal ausgiebig zu strecken, bringt Energie und ist gut für den Rücken. (Symbolbild: Getty Images)

4. Zwischendurch immer wieder bewegen

Gegen kleine Zwischentiefs und Müdigkeitserscheinungen hilft eine kleine Bewegungseinheit. Dafür reicht es schon, einfach einmal persönlich bei den Kollegen vorbeizuschauen, anstatt eine E-Mail zu schicken und sich ab und zu ausgiebig zu dehnen und zu strecken. Eine Übung ist zum Beispiel diese: Stelle dich auf die Zehenspitzen, strecke die Arme nach oben und tue so, als würdest du nach etwas greifen. Greife immer ein Stückchen höher und höher und halte deine Körperspannung dann für eine halbe Minute. Auch das einfache Strecken von Armen und Beinen in alle Richtungen, wie man es auch beim Aufstehen macht, ist gesund und gut für den Rücken.

Happy 2020! Warum Spaziergänge vollkommen unterschätzt werden

5. Bereite den nächsten Tag vor und genieße deinen Feierabend

Für die mentale Gesundheit ist es wichtig, auch wirklich abschalten zu können. Dafür ist es gut, seinen Arbeitsplatz aufzuräumen, bevor man nach Hause geht und die Sachen so zu ordnen, dass die wichtigsten für den nächsten Tag gleich griffbereit sind. Die Motivation kannst du steigern, indem du dir kurz notierst, was am vergangenen Tag gut gelaufen ist und womit du zufrieden warst. Sobald du deinen Arbeitsplatz verlässt, solltest du die Arbeit auch gedanklich hinter dir lassen. Checke also keine Mails, wenn es nicht wirklich nötig ist, esse gut und bewusst zu Abend, mache am besten zwei bis drei Mal die Woche Sport und triff dich mit Freunden. Dann bist du am nächsten Tag auch wieder motiviert für die Arbeit.

VIDEO: Besserer Schlaf für mehr Power im Alltag