Happy Birthday, Hip Hop! Hier kommen deine 12 freshesten Modemomente

Lisa Trautmann

Happy Birthday, Hip Hop! Vor auf den Tag genau 44 Jahren während einer denkwürdigen Party von DJ Kool Herc in der Bronx geboren, ist Hip Hop schon lange keine Subkultur mehr, sondern eher eine Weltmacht. Doch es sind die Anfangszeiten, die gerade ein Revival erleben. Hip Hop kam direkt von der Straße und kann als Inbegriff von Subkultur verstanden werden. Direkt aus den Ghettos New Yorks in die Welt hinaus. Damals waren die Texte Ausdruck, Kompensation und Verarbeitung des sozialen Gefälles und der Missstände. Heute geht es mehr um „fuck Bitches, get money”.

Doch die alte Schule erlebt zur Zeit ein Comeback. Auf Netflix wurden mit der Serie The Get Down und der Doku Hip-Hop Evolution gleich zwei Produktionen zum Thema veröffentlicht. Marc Jacobs schickte im Februar eine AW17-Kollektion über den Laufsteg, die nicht eindeutiger vom Beginn des Hip Hop in den Siebzigern hätte inspiriert sein können. Und weil es so viel Spaß macht, schauen wir auf die besten Modemomente im Hip Hop. Die Achtziger und Neunziger sind eine wahre Inspirationsgoldgrube und wenn man einmal Pinterest angeschmissen hat, kann man nicht mehr aufhören, seine Ordner mit Looks zu füllen, die heute immer noch ziemlich State of the Art sind.

Ich garantiere, nach unserer Slideshow werdet ihr auf Vintagejagd gehen. Auf der Einkaufsliste? Bucket Hats von Kangol, Trainingsanzüge von adidas und Brillen von Cazal. Außerdem alles von Louis Vuitton, übergroße Sweater, Tommy Hilfiger Classics und ungehemmte Labellust. Denn wer hat, der kann. Oder wie Migos sagen würden: „Versace, Versace, Versace, Versace, Versace!”

P.S. Wer noch ein wenig tiefer eintauchen möchte, dem empfehle ich die Doku Fresh Dressed von 2015!

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Diese 5 Streetstyles aus Kopenhagen zeigen, wie sogar Apfelgrün cool aussehen kann

8 Street Styles aus Berlin Neukölln, die wir jetzt zum Radfahren nachmachen

Turf War charmant: Mit diesen Hood-Shirts feiern Berliner ihre Liebingskieze