Haribo sucht sein Glück in Sortierung der Gummibärchen

Larissa Kellerer
Freie Autorin

Süßwarenhersteller Haribo bietet seine beliebten Goldbären zukünftig sortiert nach Farben und Geschmacksrichtungen an. Das soll nicht nur Kinder und Erwachsene ebenso froh machen, sondern vermutlich auch die Umsatzzahlen.

Jeder pickt sich doch seine Lieblingsfarbe bei den Gummibärchen raus. Das ist zukünftig nicht mehr nötig (Bild: Getty Images)

Wie die “Lebensmittelzeitung“ berichtet, ging in Deutschland der Umsatz mit Haribo-Produkten in der ersten Hälfte dieses Jahres um drei Prozent zurück. Der operative Gewinn sinke ebenfalls, zudem verliere der Bonner Konzern Marktanteile an die Konkurrenzunternehmen Storck und Katjes.

Neues Softwaresystem: Haribo kämpft mit Produktionsproblemen

Haribo will von alldem nichts wissen und teilte mit, dass man mit der Geschäftsentwicklung “sehr zufrieden“ sei. Die Ankündigung des sogenannten “Monobeutels“, mit dem das Aussortieren der ungeliebten Bärchenfarbe zur Vergangenheit angehören soll, lässt sich dennoch durchaus als Lockangebot an Kunden verstehen.

Ist ja auch praktisch, wenn es künftig nur noch die Gummibärchentüte gibt, in der die Lieblingssorte ist. Haribo schreibt dazu in einer Pressemitteilung: “Ob in der Geschmacksrichtung Erdbeere, Himbeere, Apfel, Orange, Zitrone oder Ananas – jeder Goldbären-Fan hat unter den sechs Sorten seinen ganz persönlichen Favoriten. Ein ganzer Beutel voll mit der eigenen Lieblings-Goldbärensorte ist ein Wunsch, den viele Fans an das Unternehmen herangetragen haben.“

“Hidden Champions“: Familienunternehmen haben ein Imageproblem

Der Preis pro Packung ist mit 65 Cent pro 100 Gramm allerdings höher, die herkömmliche Packung kostet 48 Cent pro 100 Gramm. Zudem ist das Angebot limitiert - wie lange es das Angebot geben soll steht derzeit noch nicht fest.

Das Netz feiert den historischen Launch, der bereits im Juli angekündigt wurde:

Erhältlich sind die Goldbären-Monobeutel im klassischen Lebensmittelhandel sowie im Haribo Online-Shop, dort gibt es die sortierten Gummibärchen auch kiloweise zu kaufen.

VIDEO: Haribo in der Krise