Herzogin Catherine : Absolut tabu! Diese strenge Erziehungsregel gilt für ihre Kids

·Lesedauer: 1 Min.

Herzogin Catherine legt viel Wert darauf, ihre drei Kinder größtenteils ohne Nannys zu erziehen. Dazu gehört es auch, ab und an streng zu sein. Denn ein bestimmtes Verhalten wird im Hause Cambridge absolut nicht toleriert.

Herzogin Catherine
Herzogin Catherine

Herzogin Catherine, 39, kann, wenn es sein muss, eine strenge Mutter sein. So lieb und nett sie im Umgang mit ihren drei royalen Sprösslingen in der Öffentlichkeit meist wirkt, so hart greift sie ab und zu privat durch, schildert eine Quelle dem britischen Boulevardblatt "Daily Mirror".

Herzogin Catherine: Das ist für George, Charlotte und Louis absolut tabu

Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, und Prinz Louis, 3, haben zwar eine Nanny, ihren Eltern Prinz William, 39, und Kate legen aber sehr viel Wert darauf, sich größtenteils selbst um ihre Kinder zu kümmern. Die royalen Nachkommen sollen so normal wie möglich aufwachsen.

Die englische Lovestory Prinz William + Kate Middleton (24028)

Dazu gehören nicht immer nur schöne Seiten. Manchmal können die Enkel von Queen Elizabeth, 95 – wie alle anderen Kinder auch – richtig frech und sturköpfig sein. Wenn in solchen Momenten die Stimmung zu hitzig wird, greift laut des Insiders eine strenge Erziehungsregel, an die sich William und Kate strikt halten würden. "Schreien ist für die Kinder absolut 'tabu' und jede Andeutung von gegenseitigem Anschreien wird mit einem Platzverweis geahndet", so die Quelle.

William und Kate handeln konsequent

Hält sich eines der Kinder nicht an die Regel, muss es das Zimmer verlassen. "Das unartige Kind wird vom Schauplatz des Streits [...] weggebracht", meint der Insider.

Die royalen Eltern würden dann mit George, Charlotte oder Louis in Ruhe reden und ihnen die Konsequenzen ihres Handelns aufzeigen. William und Kate anschreien? Das sei absolut tabu.

Verwendete Quelle: mirror.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.