Herzogin Catherine: Ihre Lieblingscousine ist in einen erbitterten Rechtsstreit verwickelt

·Lesedauer: 2 Min.

Anstrengende Zeiten für Herzogin Catherines Cousine Lucy: Sie befindet sich mitten in einem Plagiatsstreit. Und mit der Klägerin hatte ihre royale Verwandte auch schon mal zu tun ...

Herzogin Catherine
Herzogin Catherine
© Chris Jackson

Herzogin Catherine, 39, hat eine Lieblingscousine: Lucy Middleton. Sie ist sogar die Taufpatin von Prinz Louis, 3. Doch aktuell muss sich diese mit heftigen Vorwürfen auseinandersetzen.

Ein teurer Plagiatsstreit mit schweren Vorwürfen

Lucy Middleton ist die Leiterin der Rechtsabteilung des Verlagsriesen Penguin Random House, dieser wird aktuell von der Historikerin Anna Pasternak wegen Plagiatsvorwürfen verklagt. Der Grund: Pasternak behauptet, dass die amerikanische Romanautorin Lara Prescott – die bei Penguin Random House unter Vertrag steht – in ihrem Bestseller "The Secrets We Kept" ihr Buch "Lara: The Untold Love Story That Inspired Doctor Zhivago" plagiiert hat.

Bei einer Anhörung in der vergangenen Woche wurde der Verlag von sieben Anwälten vertreten. Sie forderten erstattungsfähige Gerichtskosten in Höhe von 1,2 Millionen Pfund (1,4 Millionen Euro), diese wurden von dem Richter allerdings deutlich reduziert. "Ich habe immer das Gefühl gehabt, dass Lara Prescott und Penguin Random House versucht haben, mich aus diesem Streit herauszudrängen, indem sie mich mit Scheckbuchklagen schikaniert und die Kosten dafür unnötig aufgebläht haben", sagt Anna Pasternak laut "DailyMail". Sie ist die Großnichte des russischen Autors Boris Pasternak, der die mit einem Oscar ausgezeichnete Romanze "Doktor Schiwago" geschrieben hat.

Ein Sprecher des Verlags sagt zu dem laufenden Prozess: "Frau Pasternak hat sich für die Klage entschieden, wohl wissend, dass Lara Prescott von ihrem Verleger verteidigt werden würde, da beide die Klage für völlig unbegründet halten. Bei Penguin Random House UK haben wir eine lange und stolze Geschichte der Unterstützung unserer Autoren gegen unbegründete Ansprüche und wir werden dies auch in diesem Fall tun."

Herzogin Catherine beschwerte sich 2020 über Anna Pasternak

Auffällig: Anna Pasternak schrieb im letzten Jahr ein berüchtigtes Porträt für das Magazin "Tatler" über Herzogin Catherine. Unter dem Titel "Catherine the Great" sammelten sich diverse Behauptungen, gegen die sich der Herzog und die Herzogin von Cambridge anschließend wehrten. Mit Erfolg: Nach vier Monaten wurden zahlreiche falsche Behauptungen über Kates Familie, ihr Gewicht sowie ihren Charakter und ihre Vergangenheit aus dem Online-Artikel gelöscht.

Verwendete Quellen: observer.com, dailymail.co.uk, tatler.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.