Herzogin Catherine: "Wenn die Queen nicht mehr da ist, ist klar, dass ...

·Lesedauer: 3 Min.

Mit Herzogin Catherine als künftige Queen Consort liegt die Zukunft des Hauses Windsor in den besten Händen, sind sich Royal-Experten einig. Was ist ihr Erfolgsgeheimnis?

  MENTORIN  Die Queen unterstützt intensiv Kates Projekte. Als die Herzogin einen Erlebnis- Garten für die Chelsea Flower Show gestaltete, gehörte Elizabeth II. zu den ersten Besuchern.
MENTORINDie Queen unterstützt intensiv Kates Projekte. Als die Herzogin einen Erlebnis- Garten für die Chelsea Flower Show gestaltete, gehörte Elizabeth II. zu den ersten Besuchern.

"Sie hat viel vom 'Mädchen von nebenan'. Von der Art, wie sie sich kleidet, bis zu ihrem Verhalten und ihrer Interaktion mit Menschen bei Terminen“, sagt Royal-Biographin Claudia Joseph im Interview mit "Vanity Fair" über Herzogin Catherine, 38 und fügt hinzu: "Sie ist sympathisch und zuordenbar und das hat sie sehr beliebt gemacht." Das beweisen Umfragen zur Popularität der Mitglieder der Königsfamilie: Kate belegt stets einen der vorderen Plätze. So wie bei den Ergebnissen, die die Plattform YouGov im Oktober 2020 veröffentlichte. 1060 Briten wählten Kate zum drittbeliebtesten Royal hinter Prinz William (2) und Queen Elizabeth (1).

Der Monarchin und der Herzogin attestieren Hofberichterstatter ein gutes Verhältnis. Die Queen bewundere Kates "Professionalität, ihr Engagement und ihre Fähigkeit, das königliche Leben in Schwung zu bringen, ohne nervös zu werden", schreibt beispielsweise die US-Ausgabe des Magazins "Closer".

Warum Herzogin Catherine für die Royals ein Hauptgewinn ist

Herzogin Catherine sei "charismatisch, schön, selbstsicher und intelligent", habe "so viele nette Dinge, die man heutzutage braucht, um eine Königin zu sein", erklärt Journalist Antonio Caprarica im Podcast "God Save the Queen". Er ist sich sicher, dass Herzogin Catherines Bedeutung schon vor Prinz Willams Krönung zu neuen Höhen steigen wird:

Wenn die Queen nicht mehr da ist, ist klar, dass Kate das Zentrum der königlichen Familie sein wird.

Diese Meinung teilt Erin Hill, die für das US-"People"-Magazin schreibt. In Bezug auf Queen Elizabeth adelt sie Kate mit den Worten: "Es wird wieder eine Frau sein, die das Überleben der [Windsor-]Dynastie garantiert." Als einen der Gründe für den Erfolg der 38-Jährigen im britischen Palast nennt Hill die Art und Weise, wie sich die Liebesbeziehung zwischen der Herzogin und ihrem Mann entwickelt hat.

Herzogin Catherine führt das Haus Windsor zum Erfolg

Wann genau Kate und William ein Paar geworden sind, ist nicht bekannt. Fakt ist: Erstmals zusammen fotografiert wurden die beiden im März 2004 während eines Urlaubes im schweizerischen Klosters. Bis zur Verlobung sollten sechseinhalb Jahre vergehen. Ein Umstand, der Kate den spöttischen Spitznamen "Waity Katie" ("Wartende Kate") einbrachte. Heute weiß man: Kate hat es geschafft, das vermeintliche Abstellgleis zu einem ihrer größten Trümpfe zu machen. Denn während andere über sie spotteten, nutze sie die Zeit, um sich in Ruhe auf ihre künftige Rolle für die Monarchie vorzubereiten.

Erin Hill dazu: "Sie haben sich auf der Universität kennengelernt. Sie hatten einen traditionellen Anfang als Paar. Eine Menge Zeit [für Herzogin Catherine], um sich daran zu gewöhnen, diese Rolle zu übernehmen. Sie hat sich als eine großartige Partnerin für William erwiesen.“ Dazu gehöre auch Kates Verständnis, dass sie in der protokollarischen Rangfolge nur eine Nebenrolle spiele. "Wenn sie zusammen unterwegs sind, können sie sehen, dass sie ihn [William] die Führung übernehmen lässt. Er ist der zukünftige König. Sie weiß, dass es Teil ihrer Rolle als künftige Königin ist, ihn als zukünftigen Monarchen zu unterstützen."

Verwendete Quelle:The Mirror,Daily Mail, vanityfair.com, peopletv.com