Herzogin Catherine: Sie teilen eine gemeinsame Leidenschaft

·Lesedauer: 6 Min.

News über die Royals im GALA-Ticker: Diese Leidenschaft verbindet Herzogin Catherine und Queen Elizabeth +++ Prinzessin Beatrice: Für diese Aussage über ihr Baby hagelt es Kritik +++ Herzogin Meghans und Prinz Harrys Anwalt schafft Klarheit zu neuesten Behauptungen.

Queen Elizabeth und Herzogin Catherine
Queen Elizabeth und Herzogin Catherine
© WPA Pool

News über die Royals im GALA-Ticker

22. August 2021

Queen Elizabeth und Herzogin Catherine teilen ein Hobby

Wann immer der Palast neue Fotos von Prinz George, 8, Prinzessin Charlotte, 6, oder Prinz Louis, 3, veröffentlicht, steht keine Geringere als Herzogin Catherine, 39, als Fotografin darunter. Die Ehefrau von Prinz William, 39, liebt das Fotografieren, durfte einige ihrer Arbeiten bereits ausstellen. Mit ihrem Hobby ist die Royal nicht allein. Keine Geringere als Queen Elizabeth, 95, teilt ihre Leidenschaft für das Fotografieren.

Zum Welt-Foto-Tag am 19. August 2021 wurden auf dem offiziellen Instagram-Account der Royal Family gleich drei Aufnahmen veröffentlicht, die die Monarchin hinter der Linse zeigen. Während sie auf dem ersten Schwarz-weiß-Bild in jungen Jahren mit einer kleinen Kamera vor dem Auge zu sehen ist, zeigt sie die zweite dabei, wie sie ihren Kindern Prinz Charles, 72, und Prinzessin Anne, 71, in einem Garten das Fotografieren näherbringt.

Herzogin Catherine nahm sich den Welt-Foto-Tag zum Anlass, Arbeiten junger Fotografen zu zeigen, die an ihrem "Hold Still"-Projekt teilnahmen. Die Bilder halten den Alltag während der Coronapandemie fest. "Fotografie bietet die wundervolle Möglichkeit, eine immerwährende Momentaufnahme von dem zu machen, was wir alle erleben und erlebt haben", schreiben die Cambridges auf Instagram.

21. August 2021

Prinzessin Beatrice eckt mit Legasthenie-Aussage an

Prinzessin Beatrice, 33, spricht in einem aktuellen Interview mit dem "Hello"-Magazin offen und ehrlich über ihre Legasthenie. Die Enkelin von Queen Elizabeth, 95, die gerade ihr erstes Kind mit Ehemann Edoardo Mapelli Mozzi, 38, erwartet, wolle damit auf das Thema aufmerksam machen und bezeichnet Lernschwächen als "fantastische Chance". So habe sie auch keinerlei Probleme damit, sollte ihr Kind ebenfalls darunter leiden. Mit dieser Aussage stößt die Britin allerdings nicht nur auf Zustimmung.

So meldet sich jetzt BBC-Reporterin Rebecca Wilcox, 41, zu Wort und macht ihrer Empörung über Prinzessin Beatrice' Worte Luft. Sie selbst habe zu Schulzeiten unter ihrer Legasthenie gelitten, wurde von Mitschülern gehänselt und beleidigt. "Warum sollte irgendjemand diese negative Diskriminierung wollen? Prinzessin Beatrice nennt Legasthenie ein 'Geschenk', das ihr Kind sich glücklich schätzen könnte, mit ihr zu teilen, aber vielleicht haben ihre königlichen Sicherheitsleute einfach die Tyrannen ferngehalten", ärgert sich die TV-Moderatorin in einer Kolumne für die "Daily Mail". "Warum sollte man seinem Kind eine solche Erfahrung wünschen", hinterfragt sie fassungslos.

20. August 2021

Herzogin Meghan und Prinz Harry wehren sich gegen die neusten Behauptungen

Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 36, haben genug von den Spekulationen um neueste Streitigkeiten zwischen ihnen und der britischen Königsfamilie. Zwar äußert sich das Paar nicht selbst, lässt jedoch durch sein Anwaltsteam ein klares Statement veröffentlichen. Der Grund sind neueste Zeilen aus dem Buch "Finding Freedom", die für Diskussion sorgten. Die Autoren Omid Scobie und Carolyn Durand schildern im neuen Nachwort, dass eine Quelle ihnen bestätigt habe, die Sussexes seien "nicht überrascht" gewesen, dass ihre Rassismus-Vorwürfe vom Palast nicht ernstgenommen würden. Autorin Angela Levin ging sogar so weit zu behaupten, die angebliche Reaktion der Sussexes deute auf eine klare Konsequenz: Harry und Meghan wollen die Queen stürzen.

Laut des Insiders von Scobie und Durand habe das offizielle Statement des Palastes nach dem explosiven Oprah-Interview von Harry und Meghan erneut zu einem "Riss" geführt. Besonders der Satz, dass "einige Erinnerungen variieren können", habe deutlich werden lassen, dass Meghans und Harrys Sicht innerhalb der Familie anders aufgefasst wurde. Einen Streit zwischen Harry, Meghan und Queen Elizabeth, 95, soll es aber nicht geben. Die Anwälte von Schillings erklärten gegenüber "MailOnline", dass es falsch und verleumderisch sei, solche Behauptungen aufzustellen. Autor Omid Scobie ruderte daraufhin direkt zurück. Die Zeilen des Buches würden sich nicht explizit auf die Queen beziehen, sondern auf das allgemeine Versäumnis der ganzen Institution. "Es gibt nirgendwo in dem Buch einen 'Angriff' auf die Königin", twitterte Scobie.

19. August 2021

Herzogin Meghan + Prinz Harry: Was sie nach der Elternzeit planen

Derzeit haben Prinz Harry, 36, und Herzogin Meghan, 39, vermutlich alle Hände voll zu tun. Nach der Geburt von Archies, 2, kleiner Schwester Lilibet im Juni 2021 müssen sie sich in den neuen Familienalltag zu viert eingrooven. Nach ihrer Elternzeit hat das Herzogenpaar von Sussex jedoch große Pläne, wie Reporter ihres Vertrauens und Co-Autor von "Finding Freedom", Omid Scobie, jetzt enthüllt.

"Sie sind ein Paar, das besonders gut in Interaktion mit Menschen funktioniert. Sie müssen am Ort des Geschehens sein", erklärt Scobie gegenüber "People". Obwohl einer der Hauptgründe für ihren Ausstieg als Senior Royals der britischen Königsfamilie ihre fehlende Privatsphäre war, scheint es, als suchten Harry und Meghan auch in ihrer kalifornischen Wahlheimat weiterhin das Rampenlicht. "Sie scheinen an einem anderen Ort angekommen zu sein, und dieser Ort ist sehr viel gesünder", erklärt sich Scobie dieses Verhalten und erinnert: "Meghan sprach bekanntlich darüber, dass es nicht genug sei, zu überleben – wir befinden uns jetzt im Erfolgskapitel."

So werden sich die frisch gebackenen Zweifacheltern wohl schon bald um ihre großen Projekte, wie Harrys Memoiren und den Mega-Deal mit Netflix, kümmern. Ein neues Team aus ambitionierten, jungen Mitarbeiter:innen hat das Paar dafür jüngst schon um sich aufgestellt.

16. August 2021

Insider spricht über Prinz Harrys nächste Englandreise – und die könnte die Royals erzürnen

Prinz Harry, 36, soll noch in diesem Jahr einen weiteren Besuch in seiner Heimat anstreben. Wie ein Insider gegenüber "Express" erklärt, will der Royal im November nach England reisen. Allerdings nicht allein. "Wir gehen davon aus, dass der Herzog von Sussex von einem kleinen Filmteam begleitet wird", so die anonyme Quelle. Es soll sich dabei um Dreharbeiten für Harrys Netflix-Dokumentation über die Invictus Games handeln. Der Royal möchte mit der Mini-Doku-Reihe der "Öffentlichkeit einen Einblick in die harte Arbeit [zu] geben, die mit der Planung dieser Spiele verbunden ist." Die Frage, die nun im Raum steht: Was und vor allem wo dürfen die Kameras mitlaufen? Wird Prinz Harry Einblick in die Räumlichkeiten der Königsfamilie bieten?

Denn neben den Dreharbeiten soll der Mann von Herzogin Meghan, 40, auch einen Termin mit seiner Großmutter Queen Elizabeth, 95, haben. Für den Royal-Experten Russell Myers scheint diese Vorstellung gar nicht so abwegig. "Stellen Sie sich vor, er taucht mit einem Kamerateam vor dem Buckingham Palast auf. Werden wir Harry wieder mit einem Kamerateam im Schlepptau vor dem Palast sehen? Man kann nie wissen. Bei Harry ist nichts tabu", so der Experte im Gespräch mit Christine Lampard. Laut Wissensstand des Informanten sollen bisher Dreharbeiten in der Stanford Hall, einem Rehabilitationszentrum der Armee, geplant sein. Ob das Kamerateam auch in Harrys Unterkunft während seines Besuches – dem Frogmore Cottage – drehen wird, ist nicht bekannt. Harry selbst wird vor der Kamera auftreten sowie als Produzent der Serie fungieren.

Royal-News der vergangenen Wochen

Sie haben News verpasst? Die Royal-News der letzten Woche lesen Sie hier.

Verwendete Quellen: express.co.uk, dailymail.co.uk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.