Herzogin Meghan: Sie hat vor Prinz Philips Beisetzung mit der Queen telefoniert

·Lesedauer: 2 Min.

Herzogin Meghan durfte wegen ihrer Schwangerschaft nicht nach England reisen, um Prinz Philip am vergangenen Samstag (17. April 2021) die letzte Ehre zu erweisen. Kontakt zu der verwitweten Queen hatte sie trotzdem, wie jetzt bekannt wird.

Herzogin Meghan und Queen Elizabeth
Herzogin Meghan und Queen Elizabeth

Das Verhältnis zwischen Queen Elizabeth, 95, und Herzogin Meghan, 39, soll immer besonders gewesen sein. Das erzähle Meghan in ihrem explosiven Interview mit Oprah Winfrey, 67. Eine der wenigen positiven Aussagen der 39-Jährigen über das britische Königshaus.

Herzogin Meghan hat Kontakt zu Queen Elizabeth

Zu der Trauerfeier von Prinz Philip, †99, konnte die Herzogin allerdings nicht kommen, ihre Ärzte haben ihr eine Übersee-Reise wegen ihrer fortgeschrittenen Schwangerschaft verboten. Trotzdem wollte sie dem Verstorbenen die letzte Ehre erweisen: Wie unmittelbar nach der Beisetzung bekannt wurde, verfolgte Meghan die Trauerfeier in einem speziellen Live-Stream und gab Harry eine handgeschriebene Trauerkarte mit, die auf dem Blumenkranz der Sussexes in der St. George`s Chapel platziert wurde.

Doch nicht nur das: Herzogin Meghan soll wenige Tage zuvor auch persönlich mit Queen Elizabeth gesprochen haben, Sohn Archie, 1, war ebenfalls dabei, wie ein Insider gegenüber "Daily Mail" nun verrät.

Eine "schwierige Reise" für Prinz Harry

Es war das erste Mal, dass Prinz Harry, 36, seine Heimat und seine Familie nach dem Megxit besucht hat. Eine schwierige Reise, dessen waren sich Harry und Meghan bewusst. "Meghan und Harry waren jeden Tag in Kontakt. Sie wusste, dass die Reise nach England für Harry schwierig war", plaudert ein anonymer Insider aus. "Harry wollte Meghan und Archie nicht alleine lassen. Meghan hat ihm aber jeden Tag versichert, dass es ihnen gut geht. Sie wollte nicht, dass er sich Sorgen macht." Auch kurz vor der emotionalen Beisetzung sollen Meghan und Harry noch telefoniert haben.

Prinz Philip ist tot: Die Bilder der Beisetzung

Prinz Harry ist noch vor dem 95. Geburtstag seiner Großmutter (21. April 2021) zurück nach Kalifornien geflogen. Zuvor soll er die Queen zweimal privat getroffen haben, wie Meghans Vertrauter Omid Scobie verrät. Außerdem soll er sich ebenfalls mit Prinz Charles, 72 und Prinz William, 38, zu einem "Familiengipfeltreffen" getroffen haben. Wie produktiv die Gespräche waren, ist unklar. Es heißt allerdings, dass William und Charles kein Vertrauen mehr in Harry haben.

Verwendete Quellen: dailymail.co.uk