Herzogin Meghan in der Kritik: Herbe Kritik für Herzogin Meghans New-York-Outfits

·Lesedauer: 3 Min.

Wenn es um Mode geht, setzt Herzogin Meghan oft auf Designerteile. Auch bei ihrer New-York-Reise. Dafür erntet sie jetzt Kritik. Denn die Sussexes waren nach aus karitativen Gründen nach New York gereist. Outfits im Gesamtwert eines Autos wollen da nicht so recht zu passen.

<br>© Roy Rochlin

© Roy Rochlin

Während der dreitägigen New-York-Reise von Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, sollte es vor allem um den Kampf gegen Armut gehen. Doch vielmehr standen die Outfits der Herzogin von Sussex im Mittelpunkt. Schließlich war die Reise ihr erster längerer Auftritt in der Öffentlichkeit nach der Geburt ihrer Tochter Lilibet Diana im Juni 2021. Ein genauer Blick auf die Looks der Herzogin macht klar: Ein günstiger Trip war das definitiv nicht ...

Herzogin Meghan: Luxus von Kopf bis Fuß

Egal ob Luxus-Uhren oder Designer-Kleider – für ihren großen Auftritt in New York hatte die 40-Jährige alle modischen Geschütze aufgefahren. Dass die ehemalige "Suits"-Schauspielerin einen eleganten Stil hat, den sie sich gerne auch etwas kosten lässt, ist kein Geheimnis. Auch im Big Apple blieb sie dem treu. Insgesamt soll ihre New-York-Garderobe einen Wert von 67.000 Pfund (umgerechnet etwa 78.000 Euro) gehabt haben. Wo genau das Geld drin steckt? Verraten wir Ihnen!

Meghans Luxus-Outfits im Detail

Bei ihrer Ankunft am 23. September 2021 trägt Meghan einen Wollmantel von Armani, Pumps von Aquazurra, Uhr, Ohrringe und Armband von Cartier im Wert von rund 14.000 Euro sowie einen Diamantring von Maison Birks. Lässt man den Schmuck außer Acht, ist nur ihre Kleidung fast 2.900 Euro wert. Später tauscht sie den dunklen Mantel gegen ein Modell von Max Mara in Braun und kombiniert dazu die Valextra 'Iside' Bag. Die beiden Teile kosten zusammen rund 6.700 Euro.

<br>© Roy Rochlin

© Roy Rochlin

Die elegante Hose ersetzt Meghan danach gegen einen Pencil-Skirt von Roland Mouret, auf der Nase trägt sie eine Valentino-Sonnenbrille. So kommt die Herzogin am Ende des ersten Tages auf einen Outfit-Wert von knapp 14.000 Euro.

<br>© Gotham/GC Images

© Gotham/GC Images

Mehr Farbe bringt Meghan am 24. September 2021 ins Spiel: Sie trägt einen magentafarbenen Kaschmirmantel von Loro Piana und die dazu passende Hose. Dazu kombiniert sie rote Manolo Blahnik Pumps. Ein Look, der mit rund 19.000 Euro definitiv kein Schnäppchen ist. Trotzdem ist der Style noch nicht der teuerste, den Meghan in New York trägt.

<br>© Gotham/GC Images

© Gotham/GC Images

Den 25. September 2021 beginnt Herzogin Meghan in einem beigefarbenen Power-Suit und einem Mantel von Max Mara. Dazu kombiniert sie Wildlederpumps in Braun. Allein der Mantel kostet mehr als 800 Euro. Am Nachmittag schlüpft sie dann in ein weißes Valentino-Kleid mit Blumen-Applikationen im Wert von rund 4.000 Euro. Dazu kombiniert sie ihren gewohnten Schmuck.

<br>© John Lamparski

© John Lamparski

Auch die Unterkunft ist erste Klasse

Auch beim Hotel haben sich Harry und Meghan etwas ganz besonderes ausgesucht: das Luxus-Hotel "The Carlyle". Es soll eines der Lieblingshotels von Harrys Mutter Prinzessin Diana gewesen sein. Eine Nacht kostet hier durchschnittlich rund 1.100 Euro. Scheint, als wäre der Trip nach New York für Meghan und Harry ein royaler Luxustrip gewesen.

Kritik an übermäßigem Luxus

Das britische Blatt "Daily Mail" zitiert einen Fotografen, der Meghans New-York-Show mit den Worten: "Mehr Outfit-Wechsel als bei einem Broadway-Stück" kommentiert. Auch im Netz sind unzählige Kommentare zu finden, die Kritik daran üben, dass Meghan für den guten Zweck die Werbetrommel rührt, dabei selbst aber protzt und sich verschwenderisch zeigt. Sie habe sich unangemessen aufgeführt, ihre Kleiderwahl sei nicht passend gewesen. "Sehr unverantwortlich! Wie sollen sich die Schüler dabei fühlen?", fragt eine Twitter-Nutzerin nach Meghans Besuch einer Schule in Harlem. In einem weiteren Tweet heißt es: "Abgesehen von ihrem akuten Mangel an Sensibilität, zeigt sie damit auch, dass sie mehr Geld als Stil hat."

Verwendete Quelle: Dailymail.co.uk, instagram.com, tatler.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.