Herzogin Meghan in New York: Neue Frisur, 62.000-Dollar-Ring, zu warmes Outfit

·Lesedauer: 4 Min.

Willkommen im "Big Apple"! Herzogin Meghan lässt sich nach der Geburt von Baby Lili im Juni zum ersten Mal wieder in der Öffentlichkeit blicken – und sendet mit ihrem Look deutliche Signale.

Herzogin Meghan in New York
Herzogin Meghan bei ihrem Auftritt in New York. (Bild: Gotham)

Herzogin Meghan, 40, und Prinz Harry, 37, absolvierten am Morgen des 23. Septembers ihren ersten gemeinsamen Auftritt seit November vergangenen Jahres. Das Ehepaar reiste nach New York, um am Samstag, 25. September, beim 24-stündigen "Global Citizen Live"-Event im Central Park aufzutreten. Die Veranstaltung will auf die Bedeutung der globalen Impfgerechtigkeit hinweisen.

Nach ihrer Ankunft im "Big Apple" trafen sich die Sussexes mit dem New Yorker Bürgermeister Bill de Blasio, 60, und der New Yorker Gouverneurin Kathy Hochul, 63, im "One World Observatory" und zeigten sich zum ersten Mal der Öffentlichkeit. Dabei zog vor allem Herzogin Meghan alle Blicke auf sich. Drei Details, die uns auffielen.

1. Herbst-Outfit bei über 25 Grad

Obwohl es in New York am Donnerstag 27 Grad warm war, trug die Herzogin von Sussex einen engen Rollkragenpullover und einen dunklen Wollmantel. Dazu kombinierte sie eine lange Hose mit weitem Bein. Ein Look, der nicht gerade sommerlich ist – und die ehemalige Schauspielerin bestimmt ganz schön zum Schwitzen brachte.

Für ein Gruppenfoto posieren Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Kathy Hochul, der Gouverneurin von New York, dem aktuellen Bürgermeister Bill de Blasio, der Schriftstellerin Chirlane McCray und Dante de Blasio, dem Sohn des Bürgermeisters.
Für ein Gruppenfoto posieren Herzogin Meghan und Prinz Harry mit Kathy Hochul, der Gouverneurin von New York, dem aktuellen Bürgermeister Bill de Blasio, der Schriftstellerin Chirlane McCray und Dante de Blasio, dem Sohn des Bürgermeisters. (Bild: Taylor Hill/WireImage)

Während es im "One World Observatory" sicherlich angenehm klimatisiert war, brütete draußen die Hitze. Fotos, die Meghan und Harry vor dem Wolkenkratzer zeigen, bestätigen, dass sich die meisten Anwesenden eher für luftige Kleider entschieden haben. 

2. Kostet der Ring an ihrem Ringfinger über 62.000 Dollar?

Für ihren ersten Auftritt in New York wählte Herzogin Meghan Schmuck im Wert von rund 300.000 Dollar (255.000 Euro). Neben ihren Cartier-Ohrringen, die sie auch bei ihrer Hochzeit trug, entschied sich Meghan für ihren Verlobungsring sowie die Cartier-Uhr, die einst Prinzessin Diana gehört haben soll. Doch besondere Aufmerksamkeit lenkte ein anderes Schmuckstück auf sich.

Der funkelnde Ring an Meghans kleinem Finger (auf dem Bild links) soll aus Diamanten, die aus dem Nahen Osten stammen, gefertigt worden sein.
Der funkelnde Ring an Meghans kleinem Finger (auf dem Bild links) soll aus Diamanten, die aus dem Nahen Osten stammen, gefertigt worden sein. (Bild: Taylor Hill/WireImage)

An Meghans kleinem Finger glitzerte ein großer Ring – und der hat mit seinem Ursprung bereits in den vergangenen Wochen für Diskussionen gesorgt. Der Grund: Die Diamanten sollen von einem geheimnisvollen Spender aus dem Nahen Osten kommen und rund 62.000 Dollar (52.777 Euro) wert sein. Zunächst dementierten Meghan und Harry die Gerüchte, nahmen das Dementi allerdings wenig später zurück. Woher die Diamanten stammen, erklärten sie nicht. 

Nun berichten britische und US-amerikanische Medien, dass der Ring, den Meghan im Oktober 2020 erstmals trug, tatsächlich aus Diamanten aus dem Nahen Osten angefertigt wurde. Wie Insider bestätigen, waren die Diamanten eigentlich ein Geschenk für Prinz Harry. Dieser beauftragte dann die berühmte Juwelierin Lorraine Schwartz, aus den Diamanten elegante Ohrringe sowie den besagten Ring für Herzogin Meghan zu zaubern.

3. Schlichtes Outfit, strenger Dutt: Läutet Herzogin Meghan eine neue Ära ein?

Herzogin Meghan ist für ihren Messy-Bun bekannt. Die ehemalige Schauspielerin setzt bei öffentlichen Auftritten und Fotoshootings gerne auf ihren Signature-Look: Modern, aber klassisch. 

Nur selten frisiert Meghan ihre Haare so streng nach hinten, dass keine Strähne herausrutschen kann. In New York schon. Der Grund: Die Frisur wirkt seriös, klar und strukturiert. So, wie Meghan seit ihrem Rücktritt als Senior Royal wahrgenommen werden will.

Meghan, Herzogin von Sussex besucht das
Eine eher ungewohnte Frisur für die Herzogin: Ein strenger Bun. (Bild: Taylor Hill/WireImage)

Nicht umsonst setzt die 40-Jährige bei ihrem Comeback-Auftritt auf ein dunkles, sehr schlichtes Outfit. Meghan will Seriosität ausstrahlen und der Welt zeigen, dass sie längst mit ihrer Karriere als Schauspielerin abgeschlossen hat. Royal-Insider munkeln seit dem Megxit immer wieder, dass die Herzogin politische Ambitionen habe und sich sogar vorstellen könnte, die Präsidentin der Vereinigten Staaten von Amerika zu werden... Outfittechnisch scheint sich Meghan jedenfalls an Michelle Obama, 57, und Kamala Harris, 56, orientiert zu haben: Die beiden Powerfrauen setzen seit jeher auf einfarbige, elegante Looks und greifen oft zu Rollkragenpullis.

(Verwendete Quellen: dailymail.co.uk, pagesix.com, people.com, twitter.com, express.co.uk)

Im Video: Kritik für "Time"-Cover - Harry und Meghan unter den 100 einflussreichsten Persönlichkeiten

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.