Herzogin Meghan: Das steckt hinter dem Gerücht um den Tiara-Streit mit der Queen

·Lesedauer: 2 Min.

Herzogin Meghan soll vor ihrer Hochzeit heftig mit der Queen um die Tiara gestritten haben. Das neue Royal-Enthüllungsbuch erklärt, was wirklich passiert ist.

  Herzogin Meghan
Herzogin Meghan

Es ging um Stolz, das letzte Wort - und um eine Tiara. Vor zwei Jahren, zur Hochzeit von Herzogin Meghan, 38, und Prinz Harry, 35, soll es einen erbitterten Streit um die Tiara, die Meghan an ihrem großen Tag trug, gegeben haben. Das royale Enthüllungsbuch "Finding Freedom", an dem Harry und Meghan Gerüchten zufolge sogar mitgearbeitet haben, erklärt nun, wie der Vorfall wirklich ablief.

Herzogin Meghan: Das steckt hinter dem Streit

"Meghan kann nicht tragen, was sie will. Sie trägt die Tiara, die ich ihr gebe" - das soll die Queen über Meghan, damals noch Markle, vor der royalen Megha-Trauung gesagt haben. Hintergrund: Meghan wollte ursprünglich eine andere Tiara zur Hochzeit tragen, die Queen wollte ihr dieses smaragdbesetzte Schmuckstück wegen unbekannter Herkunft nicht geben. Die Entscheidung fiel also auf das "Queen Mary Diamond Bond"-Diadem aus Platin, mit Diamanten bestückt. Das Schmuckstück gehörte einst Prinz Harrys Ur-Ur-Großmutter Königin Mary und stammt aus dem Jahr 1932. Meghan erklärte in der Aufnahme für einen Audioguide der Ausstellung ihrer Hochzeitsoutfits auf Schloss Windsor "Es war einfach perfekt, weil es so rein und schlicht wirkt". Gerüchte über den Streit mit der Queen um die Tiara hielten sich aber hartnäckig - trotz demütiger Kuschelkurs-Aussage.

In "Finding Freedom" klären die Autoren Omid Scobie und Carolyn Durland über diesen Vorfall auf - denn eigentlich war laut den beiden alles ganz anders, direkten Streit zwischen Meghan und der Queen gab es nicht. Vielmehr ist Prinz Harry mit Angela Kelly, der langjährigen Stylistin der Queen aneinandergeraten. Harry wollte demnach die Wahl der Tiara beeinflussen, Angela Kelly ging auf seine Wünsche nicht ein und hielt sich an die Vorgaben der Queen.

Fest steht in jedem Fall: Trotz Unstimmigkeiten war die letztendlich getragene Tiara ja mehr als nur eine Notlösung.

Verwendete Quellen:DailyMail, People