Herzogin Meghan: Wegen dieses Satzes schrillen bei den Royals die Alarmglocken

·Lesedauer: 2 Min.

Herzogin Meghans Auftritt in der "Ellen DeGeneres Show" erfreute zwar die Fans, doch das britische Königshaus soll vor allem aufgrund einer ihrer Aussagen alarmiert sein.

Herzogin Meghan
Herzogin Meghan
© Tim Rooke

Als Herzogin Meghan, 40, am 18. November 2021 in der Show von Ellen DeGeneres, 63, zu Gast war, plauderte sie fröhlich aus dem Nähkästchen. So sprach sie über Töchterchen Lilibet Diana, 5 Monate, und verriet, dass diese mit dem Zahnen begonnen hat und zeigte zudem ein zuckersüßes neues Bild von Archie, 2.

Im Laufe des Interviews offenbart Meghan außerdem, dass sie und Prinz Harry, 37, ein inniges Verhältnis zu Prinzessin Eugenie, 31, pflegen. Laut eines Royal-Experten soll diese Aussage das britische Königshaus allerdings in Besorgnis versetzt haben.

Herzogin Meghan: Freundschaft mit Eugenie habe "Alarmglocken" ausgelöst

Im Gespräch mit ihrer Montecito-Nachbarin Ellen verrät Herzogin Meghan nicht nur, welche niedlichen Kostüme ihre Kinder dieses Jahr an Halloween getragen haben, darüber hinaus erzählt sie auch eine Anekdote aus vergangenen Zeiten. Kurz bevor Harry und Meghans Beziehung publik wurde, besuchten sie 2016 gemeinsam mit Eugenie und ihrem jetzigen Ehemann Jack Brooksbank, 31, eine Halloween-Party in Toronto. Aufgrund der Kostüme konnten die vier damals unerkannt einen lustigen Abend genießen, so Meghan.

Aus dieser Geschichte geht hervor, dass die Sussexes noch immer mit Prinzessin Eugenie befreundet sind – für das britische Königshaus anscheinend ein Grund zur Sorge. Laut Royal-Experte Neil Sean habe Meghan Harrys Cousine mit ihrem Ellen-Interview keinen Gefallen getan. "Meghan selbst hat jetzt jemanden von ziemlich hohem Stand innerhalb der britischen Königsfamilie in heißes Wasser geworfen", sagt er auf seinem YouTube-Kanal "Neil Sean's Daily News Headlines". Und weiter: "Das hat wirklich einige Alarmglocken bei hochrangigen Mitgliedern der britischen Monarchie ausgelöst."

"Das ist jetzt ein Problem für Prinzessin Eugenie"

Nach dem explosiven Interview mit Oprah Winfrey, 67, im März 2021 sei die Royal Family äußerst nervös in Bezug auf Harry und Meghan. Denn seither sei es bereits besorgniserregend, mit den Sussexes auch nur in Verbindung gebracht zu werden, erklärt Neil Sean weiter.

Der Style von Meghan Markle Fashion-Looks (1561104)

Meghan hat gegenüber Ellen zwar liebevoll von Eugenie gesprochen, doch das mindere die vorherrschende Beunruhigung nicht. "Das ist jetzt ein Problem für Prinzessin Eugenie, weil alle hochrangigen Mitglieder der britischen Königsfamilie sehr nervös sind, wenn irgendetwas auf Meghan und Harry zurückkommt. Sie wollen grundsätzlich alles zu Geld machen und darüber reden, wie schlecht die Familie ist", fällt Neil Sean sein hartes Urteil.

Verwendete Quellen: instagram.com, youtube.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.