Hier können Sie in der Vorweihnachtszeit sparen

Antonia Wallner
Freie Autorin

Der November ist fast vorbei und Weihnachten rückt näher. Für viele Deutsche heißt das: Der Geschenke- und Festtags-Wahnsinn geht so langsam los. Dabei sollte man vor allem den Überblick über die Finanzen behalten.

Vor allem in der Vorweihnachtszeit wird viel geshoppt. (Symbolbild: Getty Images)

281 Euro wollen die Deutschen in diesem Jahr durchschnittlich für Weihnachtsgeschenke ausgeben. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Beratungsgesellschaft Ernst & Young. Durchaus eine ganze Menge – wenn auch tatsächlich einen ganzen Euro weniger als noch im Jahr 2018.

Doch es sind ja nicht nur die Geschenke, für die wir Geld ausgeben. Da sind auch noch die ganzen Vorbereitungen in der Vorweihnachtszeit, wie etwa Adventskalender, Dekorationen, Geschenkpapier, Weihnachtsbaum und die großen Einkäufe für die Feiertage. In Großbritannien geben die Menschen im Schnitt 567 Pfund (rund 660 Euro) in der Weihnachtszeit aus.

Deutschland unter den Top 5: Hier wohnen die Superreichen

Damit die Spendierhosen nicht zu groß werden, sollte man über die Vorweihnachtszeit seine Finanzen genau im Blick behalten. Oft lässt sich hier einiges sparen, wenn man seine Einkäufe zur richtigen Zeit erledigt. Finanzberaterin Anna Goodwin hat im Interview mit Yahoo UK ein paar hilfreiche Tipps gegeben.

 Tipp 1: Gute Planung und ein festes Budget

“Setzen Sie sich hin und denken Sie darüber nach, wie viele Geschenke Sie brauchen und wie viel Sie pro Person ausgeben möchten. Stellen Sie eine Budget-Tabelle auf, in die Sie auch Essen und Trinken für die Feiertage einkalkulieren“, meint Goodwin. Die Expertin empfiehlt auch, bereits im Laufe des Jahres genug Geld für die Weihnachtsausgaben zurückzulegen.

Bei Geschenken sind die Deutschen übrigens eher unkreativ. Am liebsten werden Gutscheine und Geldgeschenke gegeben, wie die Ernst & Young Studie ergab.

Tipp 2: Zum richtigen Zeitpunkt einkaufen

Wer sagt, dass man Geschenke erst im Dezember kaufen muss? Je eher Sie Ihre Liste abarbeiten, desto besser. Wenn Sie im September oder Oktober ein Buch oder einen Pulli finden, der perfekt als Weihnachtsgeschenk passt, schlagen Sie zu. Es lohnt sich, hier die großen Jahreszeiten-Sales in den Läden abzupassen. Auch der beliebte Black Friday Ende November bietet die Möglichkeit für Schnäppchen.

Aber Vorsicht: Nicht jedes günstige Angebot entpuppt sich wirklich als Schnäppchen. Oft werfen die Hersteller auch einfach die Ladenhüter raus. Manche Dinge sind sogar zu anderen Zeitpunkten billiger, als zu großen Rabatt-Tagen. Egal ob Black Friday oder Cyber Monday: Genau hinschauen und nur das kaufen, was man sich vorgenommen hat.

Schnäppchen-Tag: Sechs Tipps zum Shoppen am Black Friday 

Expertin Goodwin rät auch dazu, die Lebensmittel früher einzukaufen. “Viele Supermärkte haben rund um Weihnachten besondere Angebote für bestimmte Lebensmittel. Das kann sich lohnen.“

Tipp 3: Beim Wichteln kreativ schenken

Wichteln ist eine nette und lustige Form, um sich gegenseitige günstig etwas zu schenken. Es wird gerne in kleinen Firmen praktiziert, doch auch im Familienkreis können Sie so das Geschenke-Budget senken. Oft werden DIY-Ideen verschenkt, worüber man sich sowieso viel mehr freut als über Gekauftes.

VIDEO: Geld sparen im Alltag