Hipbone Cutout: Die Hüfte wird jetzt zum Hingucker

Lena Vanessa Müssig
(Ein Model bei der SS17 Runway-Show von Louis Vuitton in Paris. Foto: WWD/REX/Shutterstock)

Nachdem der Schulterfrei-Trend schon zum alten Eisen gehört, ist dieser Hype noch brühwarm: der Hipbone Cutout. Statt an den Schultern wird jetzt Stoff an den Hüften gespart. Influencerinnen und Celebrity-Girls wie die US-Models Kendall Jenner (21) und Bella Hadid (20) lieben den Style und haben ihn bereits mehrfach präsentiert. Ihr Lieblings-Piece: Der Bodysuit “Valentina” von Designerin Sami Miro.


So geht der Look

Bodys mit extra hohem Beinausschnitt werden zu tief sitzenden Jeans, Röcken oder weit geschnittenen Hosen getragen. Wichtig ist, dass der Hüftbund von Rock oder Hose so tief sitzt, dass der Cut-Out-Body zum Vorschein kommt. Mutige Fashion-Girls tragen extra weite Baggy-Pants zum Cut-Out-Body. Die weiten Hosen, die in den 00er-Jahren schwer angesagt waren, feiern aktuell ein kleines Revival.


Lieblings-Trend der Designer

Wer freche Details mag, trägt Kleider mit keckem Cut-Out in Höhe der Hüfte. Ob Balmain, Hervé Léger by Max Azria oder Cushnie et Ochs – die Designer sind sich in diesem Jahr einig. Die Hüfte ist DER Hingucker des Jahres. Auch Louis Vuitton schickte seine Models mit hervorblitzender Hüfte über den Runway.


Beach-Babes mit Hip-Faktor

Vergiss den Bikini, denn: In diesem Jahr darf auch am Strand Hüfte gezeigt werden. Badeanzüge mit absichtlich fehlendem Stoff an der Hüfte machen Dich zur stylischsten Badenixe weit und breit. Wenn der Strand-Look etwas glamouröser ausfallen darf, kannst du Accessoires wie Armreifen, Fußkettchen oder eine filigrane Halskette zum Badeanzug kombinieren. Mit Nagellack in der Farbe Korall liegst du jetzt übrigens voll im Trend.


Diese Style-Regel solltest Du beachten

Wenn viel Haut an der Hüfte gezeigt wird, darf der restliche Teil des Körpers ruhig mit etwas mehr Stoff versehen werden. Werden Minirock und ein sexy Body kombiniert, wirkt der Look schnell etwas zu sexy. Also lieber der guten, alten Regel folgen: weniger (nackte Haut) ist mehr! Heißt in diesem Fall, dass zum Hipbone-Cutout besser eine lässige Hose getragen wird. Tagsüber runden Sneaker den Look toll ab, am Abend geben spitze Pumps dem Outfit eine glamouröse Note.