Hochzeitskleid geht viral, das "eher was fürs Schlafzimmer, nicht die Öffentlichkeit" ist

·Freie Autorin

Es gibt Hochzeitskleider, die rauben einem den Atem. Doch es gibt auch Kleider, die man besser nicht der Öffentlichkeit präsentieren sollte. Zumindest, wenn es nach der Meinung der Instagram-User geht. Denn das freizügige Dress eines Models brachte so manchen Nutzer dazu, vor Scham zu erröten.

Jedes Hochzeitskleid ist auf seine Art schön, solange sich die Braut darin wohlfühlt (Symbolbild: Getty Images)
Jedes Hochzeitskleid ist auf seine Art schön, solange sich die Braut darin wohlfühlt (Symbolbild: Getty Images)

Solange sich die Braut darin wohlfühlt, sollte sie tragen können, was auch immer sie möchte. Doch die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. Und was die einen schön finden, würden andere am liebsten verbrennen. So ist es auch mit einem Hochzeitskleid von Rue De Seine, das derzeit für Furore auf Instagram sorgt. Die Kreation, die umgerechnet rund 3700 Euro kostet, ist extrem freizügig, bedeckt aber dennoch das Nötigste. Trotzdem sahen sich viele User dazu gezwungen, ihre Augen zu verdecken und das Hochzeitskleid zu kommentieren.

"Stripperkleid ohne Klasse"

"Das will niemand sehen", schrieb ein User. Ein weiterer meinte: "Manche Dinge bleiben besser versteckt." Und ein Dritter fand besonders harte Worte: "Das ist eher was fürs Schlafzimmer, nicht die Öffentlichkeit. Wenn es ein Futter hätte, wäre es schön. So ist es nur ein geschmackloses Stripperkleid ohne Klasse."

TikTok: Braut geht mit Schnäppchenkleid und Billig-Hochzeit viral

Natürlich zeigt das Designerkleid mit seinem transparenten Rückenteil etwas mehr als traditionelle Hochzeitskleider, doch der Punkt ist doch der: Das Model kann es tragen. Wozu also die Aufregung?

VIDEO: 1.200 km für Hochzeitstanz gereist: Braut macht Großvater emotionales Geschenk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.