Holunder ernten: Diese 5 Dinge solltest du beachten

Aus Holunderblüten und Holunderbeeren lassen sich die feinsten Getränke und Speisen zubereiten. Besonders gut gelingt dir das, wenn du bei der Ernte diese fünf Dinge beachtest!

Sowohl die Holunderblüten als auch die Holunderbeeren kannst du einfach und schnell verarbeiten. (Bild: Getty Images)
Sowohl die Holunderblüten als auch die Holunderbeeren kannst du einfach und schnell verarbeiten. (Bild: Getty Images)

Hollerkücherl, Marmelade, Sirup oder Tee: Aus den duftenden weißen Blüten und den roten oder schwarzen Beeren (je nach Sorte) des Holunders kannst du einfach und kostengünstig eine Vielzahl an Leckereien kochen oder backen. Je nach Standort blüht Holunder von Ende Mai bis Mitte Juni. Wenn du diesen Zeitpunkt verpasst hast, kannst du von August bis September die dunklen Beeren ernten. In kleinen Mengen für den privaten Gebrauch ist dies übrigens auch an öffentlichen Plätzen erlaubt.

Vorsicht, giftig: Holunderbeeren nicht roh essen

Die Holunderbeeren solltest du niemals roh verzehren! Sowohl die roten als auch die schwarzen Beeren enthalten cyanogene Glykoside – ein Pflanzengift, das zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall führen kann. Das Gift baut sich bei den schwarzen Beeren durch Erhitzen auf mindestens 80 Grad nach rund 20 Minuten Kochzeit ab, danach kannst du sie völlig sorgenfrei genießen.

Praktischer Helfer: Kniebank für die Arbeit im Garten

Bei Rotem Holunder musst du nach dem Kochen zusätzlich die Kerne entfernen, da das Gift bei dieser Sorte in den Steinen verbleibt.

Diese 5 Dinge solltest du bei der Holunderernte beachten

1. Ernte die Holunderblüten am besten an einem trockenen und sonnigen Tag, dann sind sie besonders aromatisch. Am meisten Geschmack weisen die Blüten auf, wenn es zwei Tage vor der Ernte nicht geregnet hat.

2. Achte darauf, dass die Holunderblüten vollständig geöffnet sind.

3. Schüttele die Blüten vorsichtig aus, um Tierchen zu entfernen. Auf keinen Fall solltest du die Blüten waschen – denn es sind die Pollen, die den Geschmack des Holunders ausmachen.

4. Weil du die Blüten vor der Verarbeitung nicht wäschst, solltest du sie nicht von einem Strauch ernten, der an der Straße steht (Feinstaub). Weil Hunde natürlich auch am Holunderstrauch gerne mal ihr Beinchen heben, solltest du nur die Blüten über einer Höhe von 80 Zentimetern ernten.

5. Achte bei den Beeren darauf, nur die Dolden zu ernten, bei denen schon viele Früchte komplett rot beziehungsweise schwarz gefärbt sind. Entferne unreife oder verdorbene Beeren vor der Verarbeitung.

VIDEO: Ohne Chemie! Diese Pflanzen vertreiben Ungeziefer

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.