Humorvolle Provokation: Lidl kontert den Aldi-Rap

Larissa Kellerer
Freie Autorin

Die Werbeschlacht der deutschen Discounter geht in die nächste Runde. Im PR-Boxring gegenüber stehen sich Aldi und Lidl, die in letzter Zeit schon häufiger gegen ihre Konkurrenten ausgeteilt haben.

Auch Lidl zieht seinem Testimonial gebrandete "Lidlettten" an. (Bild: Screenshot Lidl / Facebook)

Erst kürzlich hatte Lidl in einer Kampagne andere Supermarkt-Ketten veräppelt, mit Sprüchen wie „Teurer wäre EDEKAdent“, „Ab zu Lidl. Der Rest ist irREWElant“ oder „ALDI anderen sind teuer“. Die neueste (humorvolle) Provokation von Lidl richtet sich mal wieder gegen Widersacher Aldi.

Angefangen hat dieses Battle mit dem Aldi-Rap

Zur Vorgeschichte: Anfang August veröffentlichte Aldi das hipstereske Rap-Video „Der Erfinder von günstig“ mit dem Musiker Daniel Hernadez. Der erzählt in 2:14 Minuten, was und vor allem zu welchem tollen Preis Kunden bei Aldi einkaufen können. Motto: Hier hat Opa schon gespart.

"Mit der Kampagne möchten wir vor allem bei einer jungen Zielgruppe auf eine unterhaltsame Art und Weise darauf aufmerksam machen, dass Aldi der Erfinder von günstig ist", so Matthias Kräling, Social Media Manager bei Aldi Nord zu dem Spot, der die erste gemeinsame PR-Aktion der Unternehmen Aldi Nord und Aldi Süd ist.

Ungesund plus Plastik: Ist dieses Produkt das unsinnigste aller Zeiten?

Seit seiner Veröffentlichung wurde der Clip schon über eine Million Mal auf YouTube angesehen. Besonders gehyped im Netz wurden übrigens die „Aldiletten“, die Rapper Daniel Hernandez trägt.

So cool fällt die Antwort von Lidl aus

Keine unwichtige Info, denn gebrandete Badeschlappen spielen auch in Lidls Antwort via Facebook-Video eine Rolle. In dem wird ein junger Mann, der dem Aldi-Rapper verdächtigt ähnlich sieht, in einer Lidl-Filiale angesprochen:

„Bist du nicht der Typ aus dem Aldi-Rap-Video? Warum kaufst du hier bei Lidl ein?“

„Soviel Kohle geht nicht auf meinen Nacken. Ich muss noch auf die Preise achten.“

Am Ende schwenkt die Kamera auf seine gelb-blauen „Lidlletten“, die er mit passenden Socken trägt. Dazu die Einblendung, die aussagt, dass Lidl der Erfinder von günstig und gut ist. Bei den Usern kommt der Post, der mit dem Hashtag #aldirapperwissenlidllohntsich versehen wurde, bislang ziemlich positiv an.

Lidl kann Aufmerksamkeit derzeit gut gebrauchen

Publicity, die sowohl Lidl aber auch Aldi gut gebrauchen können. Einer aktuellen Umfrage zufolge, die in Zusammenarbeit von CHIP und Civey entstanden ist, kaufen die Deutschen nämlich am liebsten bei der Supermarktkette Edeka ein.

Schneller als Aldi: Neuer Veggie-Burger bei Lidl

Genauer gesagt 26,3 Prozent der 5.030 Befragten. Gefolgt von Rewe mit 19,5 Prozent Rewe, Aldi mit 12,7 Prozent und abgeschlagen auf Platz vier Lidl mit lediglich 10,2 Prozent.

VIDEO: Schon gewusst? 7 kuriose Fakten über Aldi