iOS 13: Apple warnt vor Sicherheitslücke

Stefica Budimir-Bekan
Freie Autorin

iOS 13, das aktuellste Betriebssystem von Apple, ist erst kürzlich auf den Markt gekommen. Trotzdem warnt der Konzern nun bereits vor einer Sicherheitslücke.

Apple warnt iOS-13-Nutzer vor einer Sicherheitslücke. (Bild: Getty Images)

Probleme bereiten alternative Tastatur-Apps wie Gboard und SwiftKey, die man im App-Store laden und anstelle der iOS-Tastatur nutzen kann. Mit der Installation des aktuellen iOS-13-Updates ist nun eine Sicherheitslücke entstanden, die einzig und allein Tastaturen von Drittanbietern betrifft.

Wegen neuer Kamera: Apples iPhone 11 wird zum Gespött

Aufgrund dieses Bugs können sich die Apps möglicherweise einen uneingeschränkten Zugriff auf das Smartphone verschaffen, selbst wenn der User dies nicht freigegeben hat. Normalerweise fragt die App nach, ob sie “vollen Zugriff” bekommen soll, um zusätzliche Features aktivieren zu können. Aufgrund der Lücke erhält sie die Freigabe nun allerdings, ohne dass der Nutzer davon weiß.

Apps können Emails und Nachrichten auslesen

Das auf Technologie spezialisierte Online-Nachrichtenportal “TechCrunch” berichtet, dass der ganze Zugriff sogar dann zugestanden wird, wenn er eigentlich verwehrt wurde. Apple hat die Lücke auf seiner Support-Seite mittlerweile bestätigt.

Wertvollstes Unternehmen der Welt: Microsoft stößt Apple vom Thron

Durch die Sicherheitslücke bekommen die Tastatur-Anbieter jede einzelne Tasteneingabe mit, Emails und Nachrichten können dadurch ausgelesen werden. Passwörter sind allerdings geschützt, da die Apple-Geräte dafür automatisch zur eigenen Tastatur wechseln. Apple arbeitet nach eigenen Angaben an einem Update, um die Lücke zu schließen. Im iOS-13.1-Update war das allerdings noch nicht der Fall.

Kamerasysteme: Apple verbaut Lasertechnik in iPhones

Sie können derweil selbst kontrollieren, ob auf Ihrem Gerät alles passt. Gehen Sie unter Einstellungen > Allgemein > Tastatur > Tastaturen und wählen Sie die verschiedenen an, insofern sie mehrere haben. Mit einem Klick sehen Sie, ob die App vollen Zugriff hat oder nicht. Um den Bug zu beheben, sollte man die betroffenen Apps am besten komplett deinstallieren.

VIDEO: EU und Apple streiten um 13 Milliarden Steuern