IFTTT erhält nach Beta-Phase großes Update

teleschau
IFTTT ist ein überaus praktischer Automatisierungs-Service für das Verknüpfen von Web-Anwendungen. Nach einer geschlossenen Beta-Phase erstrahlt die App nun in neuem Design.

IFTTT ist ein überaus praktischer Automatisierungs-Service für das Verknüpfen von Web-Anwendungen. Nach einer geschlossenen Beta-Phase erstrahlt die App nun in neuem Design.

Böse Zungen behaupten, das Smartphone löst nur Probleme, welches es selbst geschaffen hat. Selbst wenn das stimmen würde, mit der App IFTTT kann man zumindest alle Lösungen automatisieren. Das Akronym steht für "If This Then That" (Wenn dies dann das) - der Nutzer stellt einfache Regeln auf, um verschiedene Web-Dienste miteinander zu verbinden. Also etwa, um eine diktierte Einkaufliste automatisch per Email zu versenden oder Notizen mit einem bestimmten Tag in den Kalender zu exportieren. Insgesamt unterstützt IFTTT 630 Apps, Web-Dienste sowie Geräte und ist besonders mit den Assistenz-Systemen wie etwa Amazons Alexa überaus praktisch.

IFTTT hat seinen Apps nach einer Beta-Phase nun ein Redesign sowie neue Funktionen verpasst. Ab sofort kann Version 4.0 im App Store für iOS und im Play Store für Android heruntergeladen werden. Die Benutzeroberfächer ist ohne Zweifel hübsch anzusehen und vor allem übersichtlicher gestaltet als zuvor. Zudem werden die Applets genannten Automatisierungsregeln ab sofort nach den verwendeten Services alphabetisch sortiert. Außerdem neu ist ein allgemeiner Feed, der "Exploration", Suche und "Stories" zusammenfasst. An weiteren Neuerungen soll offenbar noch gearbeitet werden - viele Nutzer zumindest hoffen auf ein Dark Theme.