Iggy Azalea: Hater haben nichts zu sagen

Iggy Azalea credit:Bang Showbiz
Iggy Azalea credit:Bang Showbiz

Iggy Azalea hört nicht auf ihre Kritiker.

Die 32-jährige Rapperin hat verraten, dass sie 2023 tun wird, „was auch immer ich will“. Dabei wird sie vor allem keine Kompromisse für ihre Kritiker eingehen.

Iggy – die in Australien geboren wurde, bevor sie als Teenager in die USA zog, um ihren musikalischen Ambitionen zu folgen – schrieb auf Twitter: „Ich werde seit so vielen Jahren gehasst und ich bin mittlerweile an einem Ort angekommen, an dem es tatsächlich bedeutungslos ist. Es gibt eine Outer-Body-Experience-Ebene Diskrepanz zwischen Social-Media-Meinungen und meinem Selbstwertgefühl. Deshalb werdet ihr 2023 wirklich hassen, weil ich tun werde, was ich will, und es wird euch krank machen.“

Anfang dieses Jahres behauptete Iggy bereits, dass sie sich an einem „erstaunlichen Ort“ in ihrem Leben befinde. Die ‚Work‘-Hitmacherin enthüllte über Social Media, dass sie es geschafft habe, ihr Selbstvertrauen wieder aufzubauen und jetzt breiter denn je zu lächeln, nachdem sie ein paar schwierige Jahre durchgemacht hat. Iggys Geständnis wurde durch einen Post eines Twitter-Followers ausgelöst. Der Post lautete: „Iggy, ich folge dir seit 2014 und ich kann dir sagen, dass du viel glücklicher zu sein scheinst. Ich habe dein Lächeln gestern bei der Show gesehen und ich dachte: Sie weiß, dass sie gewonnen hat. Habe einen schönen Tag, Mama!“ Als Antwort sagte Iggy: „Danke! Ich bin an einem tollen Ort. Es braucht Zeit, um dein Vertrauen in dich selbst wieder aufzubauen, aber ich lächle jetzt größer als je zuvor.“