Ikea verärgert Kunden: Veganes Gericht ist gar nicht vegan

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo

Seit wenigen Tagen bietet das Möbelhaus Ikea in seinem Restaurant ein veganes Gericht an. Es hat sich jedoch herausgestellt, dass es nicht vegan ist. Viele Kunden sind empört.

Bild: Getty Images

Der schwedische Möbelkonzern Ikea verkauft bekanntlich nicht nur Möbel und Einrichtungsgegenstände. Kunden, die sich in den Verkaufshallen des Unternehmens auf der Suche nach dem perfekten Möbelstück müde und hungrig laufen, können sich in der Kantine wieder stärken. Mit einem wechselnden Angebot an Speisen will Ikea auch in diesem Punkt die unterschiedlichen Geschmäcker bedienen. Auch Vegetarier und Veganer sollen auf ihre Kosten kommen. Letztere hat der Konzern aber mit einem neuen Gericht verärgert. Denn dieses ist nicht so vegan, wie es Ikea anpreist.

Ikea ruft Reisebecher zurück: Gesundheitsschädliche Chemikalien?

Ikeas Variante eines japanischen Gerichts

Bei dem fraglichen Produkt handelt es sich um eine Ikea-Variante des populären japanischen Gerichts Midori Teriyaki. Während das Original neben der namensgebenden Soße und etwas Gemüse auch gebratenes, gegrilltes oder geschmortes Fleisch enthält, serviert das Möbelhaus seine Spielart des Klassikers ohne Fleisch. Vegan ist das Gericht jedoch nicht. Mögen die Ikea-Köche beim Fleischersatz aus Erbsen-Hafer-Proteinen alles richtig gemacht haben, haben sie die Soße offenbar vermasselt. Denn die enthält nicht etwa pflanzliche, sondern Kuhmilch, wie die Tierschutzorganisation PETA ZWEI unter Berufung auf Ikea berichtet.

"Beim Midori Teriyaki soll in der verwendeten Gemüse-Mischung Milch enthalten sein", schreibt die Jugendkampagne von PETA Deutschland auf dem sozialen Netzwerk Instagram. Auch auf den Plattformen von Facebook und Twitter hat sie die Ankündigung veröffentlicht. "Zum Wohle der Kühe haben wir das Unternehmen gebeten, Pflanzenmilch zu verwenden." Verbraucher sollten es der Organisation gleichtun. "Schreibt gerne IKEA Deutschland, dass ihr euch ein veganes Midori nach eurem Einkauf wünscht."

Kunden sind sauer

Eine Stellungnahme von Ikea liegt noch nicht vor, dafür haben sich so manche Verbraucher zu Wort gemeldet. Begeistert von der Irreführung sind sie nicht gerade. "War ja klar, was ist bloß daran so schwer das gleich vegan zu machen", schreibt eine Nutzerin als Reaktion auf den Instagram-Post von PETA. Ein anderer Nutzer beschwert sich: "Oh Mist. Ich habe es gegessen, aber mit reinem Gewissen dass da kein Tierprodukt drin ist." Einige Kunden wird Ikea nach der Aktion dem Anschein nach nicht einmal mehr in den Möbelhallen sehen. "Das war's jetzt wohl dass ich ihn Ikea einkauf!", schreibt ein Nutzer enttäuscht auf Instagram. "Ich habe es probiert und ich war der Überzeugung dass es vegan ist".

Ikeas neues Konzept: Ohne Auto und mitten in der Stadt

Midori Teriyaki wäre nicht das erste vegane Gericht von Ikea gewesen. In seinem Restaurant bietet das Möbelhaus seit geraumer Zeit zu Nudeln und Tomatensoße Gemüsebällchen an. Im Ikea-Shop und im Café können Kunden unter anderem einen veganen Hot Dog, veganes Softeis und veganen Kaviar kaufen.