Im achten Monat! Hochschwangere Frau stemmt 120 Kg

Sarah Strong ist im achten Monat schwanger – und stemmt immer noch Gewichte. (Bild: Instagram/strongsarah)

Bei ihr ist der Name Programm! Die tägliche Sportroutine von Sarah Strong dürfte so manche Männer staunen lassen. Doch als wäre es nicht schon überraschend genug, was diese junge Frau alles stemmen kann, gibt es noch einen Fakt, der unglaublich erscheint: Sarah ist im achten Monat schwanger.

Es dauert nicht mehr lange, bis sich ihr Kind sich den Weg ins Leben bahnt – und wenn er nach Mama kommt, dürfte das wohl ziemlich sportlich vonstattengehen. Denn Sarah Strong lässt sich trotz Schwangerschaft nicht vom Training abhalten: Der kugelrunde Bauch stört die alleinerziehende Mutter weder beim Kreuzheben von 120 Kg noch beim Stemmen von 53 Kg auf der Hantelbank. „Ich habe vor zwei Jahren mit Kraftdreikampf begonnen. Für mich ist klar, dass ich weitermachen muss mit dem Gewichtheben“, so Sarah, die bereits Mutter von einer vierjährigen Tochter ist, gegenüber dem britischen Online-Magazin „Metro“. „Meine Schwangerschaft ist risikoarm und bisher ohne Komplikationen verlaufen. Es besteht also keine Gefahr für mich.“

Auf Instagram teilt sie mit ihren knapp 1.800 sportbegeisterten Followern regelmäßig Fotos und Videos ihrer Krafteinheiten: „Powerlifting bringt mich immer wieder dazu, über meine Grenzen hinaus zu gehen“, schreibt sie unter einen Beitrag. „Ich möchte meine Geschichte mit anderen teilen und mich für all die Probleme in meinem Leben nicht verstecken müssen … Mein Leben war beschissen und schwierig, aber so ist es nun mal.“

Auch ohne Gewichte kann man fit werden: Und das nur mit dem eigenen Körpergewicht trainieren

Obwohl Sarah selbst angibt, in absoluter Bestform zu sein und Powerlifting ihr dabei helfe, sich auf die Geburt vorzubereiten, hat die Mutter verständlicherweise auch mit jeder Menge Kritik zu kämpfen. „Es gab Menschen, die mir erzählt haben, ich würde mich und mein Baby damit umbringen und dass ich es nicht verdient hätte schwanger zu sein“, erzählte sie im Interview mit „Metro“. „Diese Kommentare tun am meisten weh. Wenn die Kommentare zu gemein sind, antworte ich meist nicht.“

Sarah möchte anderen Frauen inspirieren: „Ich liebe es, anderen Frauen dabei zu helfen ihre Kraft zu entfalten und sich stark zu fühlen. Eines Tages möchte ich ein Haus haben mit einer zum Fitnessstudio umgebauten Garage, sodass ich die Möglichkeit habe, Frauen darin zu trainieren und zu unterstützen, vor allem alleinerziehende Mütter.“

Im Video: Zeit fürs Work-out zu finden ist für viele junge Mütter eine Herausforderung – diese Mama hat die Lösung für das Problem gefunden.