"Immer wieder dieselbe Rolle": Mickey Rourke ätzt gegen Tom Cruise

Das ungeschriebene Gesetz, dass man die Arbeit von Kolleg*innen in Hollywood nicht offen kritisiert, gilt offenbar nicht für Mickey Rourke (69). Der Schauspieler ('9 1/2 Wochen') hielt bei einem Interview mit Piers Morgan in dessen Sendung 'Uncensored' mit seiner Meinung über Tom Cruise (60) nicht hinterm Berg.

Kein Respekt für Tom Cruise

Der Moderator wollte von seinem Gast wissen, was dieser von dem Erfolg von 'Top Gun: Maverick' halte. Nicht eben viel, wie Mickey schnell klarstellte. Der Erfolg seines Kollegen bedeute ihm "einen Scheißdreck. Der Typ spielt seit 35 Jahren immer wieder dieselbe Rolle. Ich habe davor keinen Respekt." Wer sich die Anerkennung von Mickey Rourke sichern will, sollte lieber an seiner Bandbreite arbeiten als am Umsatz. "Geld und Macht interessieren mich nicht. Es interessiert mich, wenn ich Al Pacino bei der Arbeit zuschaue und Chris Walken und (Robert) De Niros frühe Filme und Richard Harris und Ray Winstone. Das ist die Art Schauspieler, die ich sein will. Monty (Montgomery) Clift und (Marlon) Brando früher. Eine Menge Typen, die sich als Schauspieler weit entwickelt haben."

Tut Mickey Rourke seinem Kollegen Unrecht?

Auf die Frage, ob Tom Cruise überhaupt ein guter Schauspieler sei, hatte Mickey Rourke dann auch eine wenig überraschende, aber ziemlich verächtlich klingende Antwort parat: "In meiner Welt spielt er keine Rolle." Ein bisschen Unrecht tut der genervte Mickey seinem Kollegen allerdings schon. Zwar spielt Tom Cruise seit 1996 seine Rolle als Ethan Hunt und hat auch Pete Maverick Mitchell und Jack Reacher ein paar Mal zum Leben erweckt, doch seine mehr als 40 Jahr dauernde Karriere brachte uns auch Filme wie 'Jerry Maguire' und 'Rain Man'. Ganz so einseitig, wie Mickey Rourke glaubt, ist Tom Cruise also auf keinen Fall.

Bild: BauerGriffin/INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.