Werbung

Immer mehr Marken bieten Ganzkörper-Deos: Sind die gesundheitlich unbedenklich?

Secret und Dove sind die neuesten Anbieter

Was du Wissen solltest, bevor du Ganzkörper-Deo verwendest. (Getty Images)
Was du Wissen solltest, bevor du Ganzkörper-Deo verwendest. (Getty Images)

Die meisten Menschen verwenden Deodorant nur unter den Armen, um Gerüche zu bekämpfen. Doch ein neuer Werbespot für das neueste Ganzkörperdeo von Secret ermutigt Frauen, es „von den Achselhöhlen bis zu den Beinen“ zu verwenden, und zeigt ein Model, das es unter ihren Sport-BH und sogar in ihre Hose sprüht. Laut Secret wird das neue „Ganzkörper“-Deodorant – ein aluminiumfreies Produkt, das als Stick, Creme oder Spray erhältlich ist und sowohl parfümiert als auch unparfümiert angeboten wird – „von vier von fünf Gynäkologen und Dermatologen empfohlen“ und soll „über die Achselhöhlen hinaus verwendet werden, um den Geruch unter dem Busen, im Intimbereich und sogar an den Füßen zu bekämpfen“.

Aber da Secret nach Marken wie Lume, Mando, Hello und Dove Ganzkörperdeos entwickelt, um Schweiß und Gerüche am ganzen Körper zu bekämpfen, äußern einige Experten ihre Bedenken, ob diese Deos notwendig sind - oder überhaupt sicher für die Verwendung an empfindlichen Stellen. Hier ist alles, was du wissen solltest.

Wie groß ist das Problem mit dem Körpergeruch?

Wie die Dermatologin Dr. Elizabeth Houshmand betont, ist es völlig normal, Körpergeruch zu haben.

„Körpergeruch entsteht durch Bakterien, die an schwitzenden Körperstellen wie Achselhöhlen, Leisten und Füßen leben“, erklärt Houshmand gegenüber Yahoo Life. „Wenn man schwitzt, spalten diese Bakterien bestimmte Proteine im Schweiß in Säuren auf, die einen Geruch verursachen. Körpergeruch ist wahrscheinlicher, wenn der Schweiß von apokrinen Drüsen stammt, die den Schweiß aus den Haarfollikeln in den Achselhöhlen, der Leistengegend und dem Schambereich abgeben.“

Obwohl Achselgeruch am häufigsten erwähnt wird, weist die Dermatologin Dr. Marianna Blyumin-Karasik darauf hin, dass starke Gerüche in anderen Bereichen des Körpers aus verschiedenen Gründen auftreten können, zum Beispiel durch persönliche Hygiene- und Pflegepraktiken sowie durch Schwitzen. „Der Genitalbereich ist im Allgemeinen ein feuchteres Milieu, weil dort mehr apokrine Schweißdrüsen vorhanden sind“, erklärt sie gegenüber Yahoo Life. „Die Reibung in den Haut-zu-Haut-Falten macht die Hautbarriere in diesen Bereichen anfälliger, was zu einem Ungleichgewicht und einer Überwucherung von Mikroben führt.

Secret behauptet, Untersuchungen durchgeführt zu haben, um herauszufinden, was Frauen tun, um unausgesprochene Sorgen über den Körpergeruch zu bekämpfen. „Die Angst vor Geruchsdurchbrüchen ist eine zusätzliche Stressquelle im Alltag von Frauen“, heißt es in der Presseerklärung. „Frauen greifen darauf zurück, mehrmals am Tag zu duschen, Kleiderschichten zu tragen, Puder aufzutragen, Sprays oder Parfüms zu verwenden und vermeiden oft die Nähe zu anderen.“ Viele dieser Praktiken könnten jedoch besonders für den Genitalbereich schädlich sein, sagen Experten.

Warum die Verwendung von parfümierten Produkten in sensiblen Bereichen schädlich ist

Experten raten davon ab, in oder um den Intimbereich herum desodorierende Produkte zu verwenden. Dr. Jennifer Lincoln, eine Gynäkologin, die sich auf die Entmystifizierung von Tabuthemen im Bereich der Frauengesundheit spezialisiert hat, erklärt gegenüber Yahoo Life, dass „die große Mehrheit der Gynäkologen nicht möchte, dass man diese Produkte jemals auf der Vulva verwendet“.

Produkte wie diese können auch zu einem Gefühl der Scham beitragen. „Alles, was sie wirklich tun, ist, die Scham zu verinnerlichen, indem sie sagen, dass wir überall ‚stinken‘, auch ‚da unten‘, und zwar durch Euphemismen, ohne das Wort Vulva auszusprechen“, sagt Lincoln. „Sie stellen nicht einmal klar, dass es nicht in der Vagina verwendet werden sollte."

Bei Gerüchen im Intimbereich - auch bei normalen - wird Frauen oft Scham eingeredet, was Deo-Kampagnen nicht besser machen (Symbolbild: Getty Images)
Bei Gerüchen im Intimbereich - auch bei normalen - wird Frauen oft Scham eingeredet, was Deo-Kampagnen nicht besser machen (Symbolbild: Getty Images)

Lincoln erklärt, dass dies daran liege, dass die Haut der Vulva empfindlich ist und Inhaltsstoffe, die Duftstoffe enthalten, schädlich sein können. „Sie können Hautreizungen hervorrufen, den pH-Wert verändern und bei innerer Anwendung oder in der Nähe des Scheideneingangs ein Ungleichgewicht im vaginalen Mikrobiom verursachen, was die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen kann“, sagt Lincoln.

Diese Infektionen können auch zu Geruchsbildung führen, was einen Teufelskreis darstellt. Stattdessen ist es wichtig, die Quelle des ursprünglichen Geruchs zu bekämpfen, anstatt ihn mit Parfüm zu überdecken. „Es wäre eine gute Idee, eine Infektion wie bakterielle Vaginose oder eine sexuell übertragbare Infektion auszuschließen, bevor man etwas aufsprüht, das die Behandlung verzögern und die Situation möglicherweise verschlimmern könnte, wenn man allergisch darauf reagiert“, sagt sie.

Lincoln fügt hinzu: „Wenn man einen beunruhigenden Geruch hat, sollte man nicht zu diesen Deodorants greifen, sondern sich stattdessen an einen Arzt wenden.

Und was ist mit dem Rest des Körpers?

Wenn es darum geht, Deodorant unter den Brüsten, zwischen den Oberschenkeln oder an den Füßen zu verwenden, sagen Experten, dass dies wahrscheinlich sicher ist. „Wenn die Haut intakt ist und du keine Vorgeschichte von Empfindlichkeit hast, können diese Produkte ohne Probleme an anderen Körperstellen als den Achselhöhlen verwendet werden“, sagt Dr. Joshua Zeichner, Direktor für kosmetische und klinische Forschung an der dermatologischen Abteilung des Mount Sinai Hospital, gegenüber Yahoo Life.

Houshmand sagt jedoch, dass die Verwendung von Ganzkörperdeodorants in diesen Bereichen wahrscheinlich unnötig sei, „es sei denn, du hast ein bedeutendes Problem oder eine medizinische Notwendigkeit dafür“. Bromhidrose zum Beispiel kann einen „sehr übel riechenden Schweiß und Geruch“ verursachen, den ein Deodorant neutralisieren kann.

Bei den meisten Menschen reicht die regelmäßige Verwendung von Wasser und Seife aus. „Wenn du unter starkem Geruch leidest, der sich mit einem rezeptfreien Deodorant nicht bekämpfen lässt, oder wenn du übermäßig schwitzt, solltest du unbedingt einen Dermatologen aufsuchen, um eine verschreibungspflichtige Lösung zu finden“, sagt Zeichner.

Fazit

Wenn du ein Ganzkörperdeodorant für deine Füße oder unter schwitzenden Brüsten verwenden möchtest, sagt Lincoln: „Bitte sehr. Aber halte es von deinen Schamlippen fern.“

Auch dann ist es wichtig, einen Blick auf die Inhaltsstoffe zu werfen, bevor man ein Deo irgendwo am Körper verwendet. „Ich würde empfehlen, auf Natriumbicarbonat, Mandelsäure, Teebaumöl, Pfefferminzöl und Eukalyptusöl zu achten und auf Duftstoffe und Parabene zu verzichten“, sagt Houshmand. „Die in einigen Ganzkörperdeos enthaltenen Inhaltsstoffe können bei Menschen mit empfindlicher Haut Reizungen hervorrufen und je nach Inhaltsstoffen kann es auch gefährlich sein, zu viel von dem Produkt auf einmal aufzutragen.“

Und falls du dir nicht sicher bist, rät Houshmand, „immer einen Test auf dem Handrücken durchzuführen, um sicherzustellen, dass du nicht auf das Produkt reagierst.“

Kerry Justich