Immun-Boost: Diese Vitamine bringen uns durch den Winter

Hatten Sie jemals das Gefühl, einfach immer müde zu sein, egal wie viel Sie schlafen? Haben Sie Narben oder Prellungen, die einfach nicht verheilen? Dies alles könnten Anzeichen für einen Vitaminmangel sein. Aber keine Sorge. Hier erfahren Sie, wie Sie sich ausgewogen ernähren und welche Lebensmittel Sie am besten zu sich nehmen, um mit genau den richtigen Vitaminen versorgt zu werden.

Vitamin A
Vitamin A befindet sich in Karotten, Brokkoli, Eiern, Mango, Papaya und Leber. Vitamin-A-Mangel geht vor allem bei Kindern auf die Sehstärke. Vorteile: Genügend Vitamin A sorgt für ein starkes Immunsystem und eine gesunde Haut.

Vitamin B1
Es ist auch als Thiamin bekannt. Dieses Vitamin ist vor allem in Vollkorn, Bohnen, Bananen, Papayas, Kohl und Schweinefleisch enthalten. Ein Mangel macht Sie schwach, verursacht Gelenkschmerzen und Appetitlosigkeit. Außerdem kann es zu Herzproblemen kommen. Wenn Sie jedoch genug davon aufnehmen, haben Sie einen gesunden Appetit, ein stärkeres Herz und Ihre Nerven sind geschützt.

Vitamin B2
Auch als Roboflavin bekannt. Dieses Vitamin finden Sie in Käse, braunem Reis, Eiern, Ananas und Avocados. Ein Mangel führt zu Verdauungsproblemen und Hautkrankheiten. Genug Vitamin B2 im Körper heilt Ihre Haut (zum Beispiel an den Mundwinkeln), verbessert die Sehfähigkeit und hilft bei der Verdauung.

Vitamin B6
Das Vitamin heißt auch Pyridoxin. Es ist verstärkt in Bananen, Erdnüssen, Soja, Tomaten, Huhn, Fisch und Schwein vorhanden. Bei einem Mangel kommt es schneller zu Hautproblemen. Wenn Sie genug davon im Körper haben, hilft es dem Stoffwechsel und schützt die Zellen. Besonders Kohlenhydrate können so leichter verdaut werden.

Vitamin B12
Vitamin B12, auch Cyanocobalamin genannt, findet man vor allem in Fisch und Fleisch. Bei einem Mangel an diesem Vitamin kann es zu Verdauungsproblemen und Blutkrankheiten kommen. Bei genug Vitamin B12 im Blut ist Ihr Stoffwechsel gesünder und das Wachstum im Kindesalter ist sichergestellt.

Vitamin C
Vitamin C befindet sich in Zitronen, Orangen, Limonen und Mandarinen. Außerdem ist es zum Beispiel in Kohl und Kresse enthalten. Ein Mangel kann Müdigkeitserscheinungen und schlechte Wundheilung hervorrufen. Genug davon sorgt für ein gesundes Immunsystem, ist wichtig für die Haut, die Zähne, Knochen und für gesunde Muskeln.

Vitamin D
Vitamin D hat man nie genug. Das Vitamin findet sich in Fischprodukten und vor allem nehmen wir es durch ein Sonnenbad auf! Ein Defizit dieses Vitamins sorgt für viele Probleme. Besonders das Knochenwachstum ist davon betroffen. Bei genug Vitamin D sind Sie dahingegen wacher, gesünder, schlafen besser und haben länger gesündere Knochen und einen besseren Kalziumhaushalt.

Vitamin E
Vitamin E ist vor allem in Reis, Weizen, Nüssen und Blattgemüse zu finden. Es gibt selten einen Mangel, es sei denn man ist gegen viele dieser Speisen allergisch. Auch eher selten kommt es vor, dass Neugeborene einen Vitamin-E-Mangel haben. Das Vitamin dient zur Vorbeugung diverser Krankheiten, wie Hautkrankheiten, Wassereinlagerungen, Krebs oder Kreislaufkrankheiten.

Vitamin K
Vitamin K finden Sie in Milch und dunklem grünen Blattgemüse, wie Kohl, Spinat oder Blumenkohl. Bei Mangel braucht der Körper länger, um Wunden zu schließen und es bilden sich mehr Blutergüsse. Es ist außerdem besonders wichtig für unser Blut. 

Jetzt wissen Sie, in wozu die Vitamine gut sind und in welchen Nahrungsmitteln Sie sie  Vitamine finden. Gehen Sie also bewusster Einkaufen. Ihr Gesundheit wird es Ihnen mit Sicherheit danken.