Influencer gesucht: Bundeswehr startet "Offensive" in den sozialen Netzwerken

teleschau

Laut einem Bericht hat das Bundesverteidigungsministerium für seine Soldaten ein internes Handbuch für den Umgang mit Social Media erarbeitet. Auch sonst will die Bundeswehr in den sozialen Netzwerken mehr Präsenz zeigen und sucht sogar Influencer.

Die deutsche Bundeswehr will in den sozialen Netzwerken mehr Präsenz zeigen. Wie "Bild" berichtet, hat das Bundesverteidigungsministerium für seine Soldaten daher interne "Social-Media-Guidelines" für den Umgang um und mit den sozialen Netzwerken erstellt, aber bislang noch nicht herausgegeben. Demnach sollen sich die Soldaten unter dem Hashtag #SocialMediaDivision vernetzen und können sich innerhalb der Truppe sogar als Influencer bewerben.

Den Richtlinien zufolge sollen Bundeswehrangehörige "sich, ihren Arbeitgeber und ihren dienstlichen Alltag authentisch, stolz und mit Freude präsentieren". Hierfür geben die Autoren den Soldaten verschiedene Regeln mit auf dem weg wie etwa "handeln Sie nicht aggressiv" oder "zeigen Sie Respekt". Mithilfe einer Checkliste sollen die Soldaten sich darüber hinaus vor dem Posten bestimmte Fragen stellen wie etwa "Was, wenn das auf einer Titelseite landet?"

Wie es in dem Bericht weiter heißt, gibt es sogar Anweisungen für den Fall eines Shitstorms. Demnach sollen die Soldaten Ruhe bewahren und die zuständigen Sicherheitsbeauftragten oder den Militärischen Abschirmdienst informieren. Staatssekretär Peter Tauber erklärt gegenüber "Bild", im Gegensatz zu anderen Armeen sei die Bundeswehr mit diesen Guidelines eher spät dran: "Wir wollen Bundeswehrsoldaten jetzt helfen, die sozialen Netzwerke gut für sich selbst, aber auch die Streitkräfte zu nutzen."