Instagram löscht Cellulite-Foto von Fitness-Trainerin

Mallory King ist zufrieden mit ihrem Körper und das zeigt sie auch (Bild: Instagram/mallorykingfitness)

Instagram löschte ein Foto der Fitness-Trainerin Mallory King – und das, obwohl sie darauf Unterwäsche trägt! Ihre Antwort auf die kuriose Entscheidung der Online-Plattform ist genial.

Online-Fitness-Guru Mallory King hat einen der inspirierendsten Instagram-Accounts. Sie postet oft Vorher-Nachher-Bilder ihres Gewichtsverlustes und hilft anderen Frauen dabei, ihren Körper so zu akzeptieren wie er ist. Doch es gibt immer wieder Internet-Trolle, die negative Kommentare veröffentlichen müssen. So kritisierte ein User die Cellulite der Fitness-Trainerin.


Doch Mallory lässt sich von solchen Kommentaren nicht unterkriegen und postete eine geniale Antwort darauf: ein Foto, das sie in Unterwäsche zeigt und auf dem sie ihrem Hater den Mittelfinger zeigt. “Es gibt viel schlimmere Dinge als Cellulite im Leben, deine Scheiß-Einstellung beispielsweise”, schrieb sie dazu. Doch dann passierte etwas, womit vermutlich niemand gerechnet hatte. Instagram löschte die Aufnahme – allerdings nicht, bevor ein anderer User einen Screenshot davon machen konnte.


“Lass Menschen das tun, was sie möchten und lass sie so aussehen, wie es ihnen gefällt”, so Mallory und fügte hinzu: “Such dir ein Hobby und kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten.” Wieso Instagram das Foto entfernte, bleibt ein Rätsel. Vermutlich weil man Mallorys Po und Mittelfinger sieht? Verglichen mit anderen Fotos, die auf Instagram gepostet werden, und weitaus freizügiger und vulgärer sind, ist dieses Bild jedoch harmlos.

Mallory King vermutet, dass es an ihrer Cellulite liegt. In einem anderen Post schrieb sie: “Ist es weil meine Cellulite beleidigend ist?” Weiter heißt es: “Warum haben Menschen Angst vor Frauen, die ihren Körper zeigen und sagen, was sie denken?” Doch nichts kann die attraktive Brünette aufhalten. Ihren Post schloss sie mit folgenden Zeilen: “Ihr könnt meine Fotos melden, so viel wie ihr wollt. Ich werde sie weiterhin teilen, weil die Welt mehr Frauen braucht, die sich für ihren Körper nicht schämen und die keine Angst davor haben, ihre Stimme zu heben.”