Diese Tik-Tok-Challenge sollte nur ein Scherz sein - und die Leute machen trotzdem mit

Es gibt zwei Arten von Social-Media-Challenges: die bedeutungsvollen, die mehr Bewusstsein für ernste Probleme in unserer Welt schaffen wollen und die, die zwar unterhaltsam sein sollen, aber eigentlich nur lächerlich und überflüssig sind. Eine eben solche Challenge macht gerade auf der Video-Plattform Tik Tok die Runde: für die “Pee your pants“-Challenge machen sich User offenbar reihenweise vor laufender Kamera in die Hose.

Tik Tok steckt voller alberner Challenge - diese neue heißt "Pee your pants". (Bild: Getty Images)

Alles begann Ende April mit einem Post von Liam Weyer, einem 19-jährigen Filmemacher und Comedian aus dem US-Bundesstaat Kansas. Für das Video stellte er sich vor seinen Badezimmerspiegel, deklarierte mit monotoner Stimme die Challenge, und machte sich daraufhin augenscheinlich in die Hosen. Nicht gerade etwas, was man freiwillig im Internet teilen würde. Und doch wurde die Challenge seitdem unzählige Male kopiert und geteilt.

“Pee your pants“-Challenge sorgt für Unverständnis

Viele Zuschauer sind jedoch mehr verstört, als dass sie sich über die absurde Aktion amüsieren – selbst wenn die meisten Videos vermutlich inszeniert sind. Doch dass die beliebte Social-Media-Plattform nun von derartigen Clips übersät ist, sorgt für Irritation. So finden sich auf Tik Tok nicht nur zahlreiche Videos von Nachahmern, sondern auch von Kritikern der "Pee your pants"-Challenge.

Tik-Tok-Wahnsinn: Tausende Menschen kaufen Schnäppchen-Serum aus TikTok-Video

“Ich habe gerade mehreren Männern dabei zugesehen, wie sie sich in die Hosen machen. Ich hasse es hier“, schreibt eine Userin.

Eine andere vertonte ihre Reaktion auf die Challenge mit einem kurzen Rap: “Was zur Hölle?
Was soll das? “

Eine dritte Userin fragt sich, wozu die Challenge gut sein soll. “Falls jemand das versteht, bitte bei mir melden.“

Das denkt der Begründer über die Aktion

Dass seine “Pee your pants“-Challenge derart viral gehen würde, hätte ihr Begründer Liam Weyer nicht gedacht. Zumal es sich bei seinem Original-Video um eine Parodie gehandelt habe. “Ich wollte damit zeigen, wie sinnlos diese ganzen Internet-Challenges sind“, sagte der Comedian gegenüber der Webseite “Insider“. Groß zu hinterfragen scheinen die meisten User solche Aktionen tatsächlich nicht – solange man durch das Mitmachen Aufmerksamkeit bekommt, scheinen sich viele Leute für nichts zu schade zu sein.

Zuletzt sorgte eine Challenge für Furore, die nicht nur sinnlos sondern zudem auch noch lebensgefährlich ist: bei der Muskat-Challenge ging es darum, große Mengen des giftigen Gewürzes zu konsumieren. Und auch bei der Handstand-Challenge, an der unter anderem die Marvel-Darsteller Tom Holland und Jake Gyllenhaal teilnahmen, war die Verletzungsgefahr nicht gering, denn vielen mangelte es für das Aus- und Anziehen eines T-Shirts im Handstand an der nötigen Fitness, was Stürze zur Folge hatte.

TikTok-Trend: Mit diesem 5-Euro-Produkt werden weiße Sneaker endlich sauber

Doch kaum eine Aktion hat den Gruppenzwang und Geltungsdrang, der in den sozialen Medien herrscht, wohl je so gut ans Licht gebracht, wie Weyers Aktion. So zeigt die “Pee your pants“-Challenge auf beinahe schmerzliche Weise, dass viele Internetnutzer jeden Quatsch mitmachen, wenn man es eine Challenge nennt und einen Hashtag dazu setzt.

VIDEO: Tanzvideo-Dreh, bis die Postfrau dazwischen grätscht