Ist Joaquin Phoenix der beste Joker aller Zeiten?

Joaquin Phoenix ist der neue Joker. (Bild: 2019 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved)

Die ersten Kritiken sind überaus positiv und auch die Zuschauer der Premiere in Venedig sind sich einig: Als neuer Joker ist Joaquin Phoenix überragend. Manche handeln ihn sogar schon als Oscar-Kandidaten. Allerdings tritt er mit seiner Interpretation von Batmans Erzfeind in verdammt große Fußstapfen.

Acht Minuten lang gab es nach der Premiere beim Filmfestival Venedig stehende Ovationen für Todd Phillips' Film über den titelgebenden Joker, wie unter anderem das Branchenblatt Variety berichtet. Besondere Beachtung fand dabei Hauptdarsteller Joaquin Phoenix, der in dieser bereits mehrfach mit "Taxi Driver" verglichenen Origin Story die Wandlung des Jokers vom Niemand zum berühmt-berüchtigten Killer-Clown zeigt.

Phoenix ist nicht der erste hochkarätige Star, der den wahnsinnigen Schurken auf der Leinwand verkörpert. So war 1989 bereits Jack Nicholson in der Rolle zu sehen. Fans von Tim Burtons damaliger Batman-Verfilmung schwören bis heute auf die exaltierte Darstellung, die trotz Nicholsons Talent mitunter arg albern wirkt.

Smile Like You Mean It: Jack Nicholson als Joker. (Bild: ddp images)

Vor Joaquin Phoenix versuchte sich zuletzt Jared Leto als grünhaariger Psychopath. Allerdings nur als Nebenfigur im 2016 erschienenen "Suicide Squad", der dermaßen hart bei den Kritikern durchfiel, dass auch Letos Joker ziemlich schnell in Vergessenheit geriet.

Jared Leto als Joker. (Bild: ddp images)

Ganz anders verhielt es sich bei Heath Ledger, der kurz nach den Dreharbeiten von Christopher Nolans hochgelobtem "The Dark Knight" Anfang 2008 verstarb und posthum den Oscar für seine wegweisende Interpretation erhielt. Ledger spielte den Comic-Bösewicht auf geradezu geniale Weise, geerdet und doch überlebensgroß, unglaublich pointiert und dennoch so, dass er als Charakter nie wirklich zu fassen ist. An seiner Darstellung wird sich auch Phoenix messen lassen müssen - auch wenn dessen Joker gänzlich anders, nämlich psychologischer angelegt zu sein scheint als Ledgers enigmatische Version.

Why so Serious? Heath Ledger als Joker. (Bild: ddp images)

Eines steht allerdings jetzt schon fest: Bei einer Figur wie dem Joker gibt es Platz für viele Interpretationen. Und so wird auch Joaquin Phoenix sicher nicht der letzte Star sein, der sich am irren Grinsen des zeitlosen Clowns versuchen wird. Wie er sich dabei schlägt, sieht man ab dem 10. Oktober 2019 im Kino.