Jada Pinkett Smith: So wichtig ist Kommunikation im Schlafzimmer

·Lesedauer: 1 Min.
Jada Pinkett Smith, Will Smith credit:Bang Showbiz
Jada Pinkett Smith, Will Smith credit:Bang Showbiz

Jada Pinkett Smith ermutigt dazu, im Schlafzimmer offen zu kommunizieren.

Die 50-jährige Schauspielerin ist seit fast drei Jahrzehnten mit ihrem Ehemann Will Smith verheiratet. Wie Jada in einer neuen Episode ihrer Talkshow ‚Red Table Talk‘ enthüllt, hatte sie anfangs große Probleme, mit ihrem Partner offen über ihre intimen Bedürfnisse zu sprechen.

„Es ist schwer. Will und ich reden oft über die Reise. Wir haben damit in einem sehr jungen Alter angefangen, als wir 22 Jahre alt waren. Deshalb hat mich der Rechenschaftsteil so sehr getroffen, denn ich denke, dass du erwartest, dass dein Partner weiß [was du brauchst], besonders wenn es um Sex geht. Es ist wie: ‚Nun, wenn du mich liebst, solltest du es wissen. Wenn du mich liebst, solltest du meine Gedanken lesen.' Das ist eine gewaltige Falle“, erläutert die zweifache Mutter.

Obwohl Jada und Will beide Fans von offener Kommunikation seien, sei das trotzdem problematisch, da es beiden peinlich und „unangenehm“ sei, über ihre Bedürfnisse im Schlafzimmer zu reden. Man dürfe aber nicht davon ausgehen, dass der Partner „Gedanken lesen“ könne. „Es ist unangenehm, aber es ist zutiefst gesund. [Sex] ist etwas, über das wir nicht sprechen und gibt so viel Fantasie diesbezüglich“, fügt der Star im Gespräch mit Gwyneth Paltrow hinzu.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.