Jada Pinkett und Will Smith: Sie wollen heilen

·Lesedauer: 1 Min.
Will und Jada Pinkett Smith credit:Bang Showbiz
Will und Jada Pinkett Smith credit:Bang Showbiz

Jada Pinkett und Will Smith wollen den Vorfall bei den Oscars hinter sich lassen.

Der ‚King Richard‘-Darsteller sorgte letzten Monat für Aufsehen, als er bei der Preisverleihung kurz vor seinem eigenen Triumph als bester Hauptdarsteller den Laudator Chris Rock ohrfeigte. Grund dafür war ein Witz über Smiths Ehefrau Jada Pinkett, die seit einiger Zeit unter Haarausfall leidet. In der Familientalkshow ‚Red Table Talk‘, die Jada zusammen mit ihrer Tochter Willow Smith und ihrer Mutter Adrienne Banfield Norris moderiert, machte die Schauspielerin jetzt einige Andeutungen zu dem Skandal. Kurz vor Beginn der Facebook-Watch-Sendung wurden folgende Worte eingeblendet: „Nach all den Dingen, die im letzten Monat passiert sind, konzentriert sich die Smith-Family darauf, die Wunden zu heilen. Einige Entdeckungen aus dieser Heilungsphase werden wir hier am Tisch teilen, wenn die Zeit reif ist.“

Die Episode des ‚Red Table Talk‘ wurde sehr wahrscheinlich vor dem Vorfall bei den Oscars abgedreht. Durch die Ohrfeige wurde Smith aus der ‚Academy of Motion Picture Arts and Sciences‘ ausgeschlossen und darf die Preisverleihung zehn Jahre lang nicht besuchen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.