Janni Kusmagk: Nach Pannenreise hat sie erst einmal genug von Abenteuern

Janni Kusmagk (33) atmet auf: Nach einer kleinen Rundreise ist die Influencerin mit ihrer Familie wieder wohlbehalten auf Mallorca angekommen. Die letzte Etappe ihrer kleinen Rundreise, die sie über Südfrankkreich nach Potsdam führte, hatte es in sich.

Flug verpasst

Wer mit Kindern und jeder Menge sperrigem Gepäck unterwegs ist, braucht gute Nerven und viel Zeit. Letzteres wurde etwas zu knapp, als Janni und ihr Ehemann, Schauspieler und Moderator Peer Kusmagk (48) mit ihren Kindern Emil Ocean (6), Yoko (4) und Merlin (2) in Berlin ihre Heimreise antreten wollten: "Wir haben zum ersten Mal in unserem Leben einen Flug verpasst. ... Es gab Probleme mit einem Gepäckband beim Sperrgepäck, dann mussten wir zum Familienschalter beim Security noch mal ganz woanders hin und irgendwie hatten wir dann nicht genug Zeit eingeplant", berichtete Janni nach dem überstandenen Debakel in ihrer Instagram Story. Fast hätte die Weltenbummler-Familie es noch geschafft: "Der Pilot wollte uns eigentlich reinholen, der hat uns Zeichen gemacht und hat der Dame vorne am Schalter Bescheid gesagt, dass sie uns noch reinlassen soll, aber der Supervisor hat sich dann dagegen entschlossen. Das war noch mal richtig spannend, wie ein Krimi."

Janni Kusmagk atmet auf

Dann hieß es für Janni Kusmagk und ihre Familie warten auf den nächsten Flug, doch auch der lief nicht glatt, denn vor dem Start gab es technische Probleme, die zu einer Verspätung führten. "Wir wurden auf einen anderen Flug nach Köln umgeleitet", erklärte Janni, aber "als klar wurde, dass nicht alle mitkönnen, ist es total eskaliert. Menschen fingen an zu schreien und sich zu schubsen. Und wir wurden als einzige noch schnell durchgewunken. Danach wurde keiner mehr reingelassen, obwohl noch ganz viele freie Plätze da waren." Glück gehabt, und rückblickend scherzt sie: "Es ist wichtig und gut raus aus seiner Komfortzone zu kommen – aber für heute habe ich genug." Ob die Familie, die Mallorca verlassen und auf eine ausgiebige Reise gehen wollte, nun doch wieder hier leben möchte oder ob es sich nur um eine Etappe auf ihrer Tour handelt, ist nicht bekannt. Anfang Juni hieß es noch: "In vier Wochen geht es auf Reisen – Open End" – aber vielleicht haben Janni Kusmagk und ihre Familie auch erst einmal genug Abenteuer erlebt.

Bild: Jörg Carstensen/picture-alliance/Cover Images