Jennifer Lopez verzaubert bei der Premiere von Hustlers in tief ausgeschnittenem Kleid

Jennifer Lopez rockte bei der kanadischen Premiere ihres neuen Films „Hustlers“ ein tief ausgeschnittenes, ringelblumengelbes Kleid. Foto: Getty

Tag drei des Toronto International Film Festivals gehörte voll und ganz Jennifer Lopez.

Der 50-jährige Film- und Musikstar legte für die Premiere ihres neuesten Films Hustlers die Innenstadt von Toronto lahm.

Lopez versprühte in einem aufwendigen ringelblumenfarbenen Kleid der Designerin Maison Yeya aus Dubai Hollywoodglamour. Sie erschien in Begleitung ihres Verlobten Alex Rodriguez sowie ihrer Co-Stars Lili Reinhart, Constance Wu und Keke Palmer.

Die 50-Jährige legte für die Veranstaltung die Innenstadt Torontos lahm. Foto: Getty

Als Accessoire für ihren gewagten Look wählte sie passend zum Filmthema eine juwelenbesetzte Clutch von Judith Leiber in der Form eines Stapels Dollarnoten.

Der Film basiert auf einer wahren Geschichte, die nach einem Artikel im New York Magazin international für Schlagzeilen sorgte. Lopez spielt darin eine Stripperin, die einen Plan schmiedet, um gut betuchte Wall-Street-Angestellte in einen Stripclub zu locken, sie unter Drogen zu setzen, und deren Geld auszugeben.

Nach der Vorführung des Films wechselte Lopez für eine After-Party von Audi Canada in ein eng anliegendes, rotes Paillettenkleid.

Sie erschien mit ihrem Verlobten, Alex Rodriguez. Foto: Getty

Die Vorbereitung auf die Rolle erforderte monatelanges Training und war sehr anstrengend für das ehemalige Go-Go-Girl.

„Man würde denken, das ist es nicht – immerhin bin ich Tänzerin – aber das war es“, sagte Lopez in einem Interview mit der Toronto Sun.

„Das ist etwas ganz anderes. Ich meine, ja, ich kenne meinen Körper, ich bewege mich gut, aber das alles half mir nichts bei der Akrobatik – die Kraft, die ich aufbauen musste, um auf meine Rolle vorbereitet zu sein. Aber glücklicherweise hatte ich einen tollen Lehrer.“

Später wechselte J.Lo in ein glitzerndes rotes Outfit. Foto: Getty

Lopez erklärte, der Film sei ein einzigartiger Blick auf einen Beruf, der oft wenig wertgeschätzt wird.

„[Es ist] eine dunkle, sexy, gefährliche Welt, über die die Leute nichts wissen. Und dieses Mal sieht man sie jeden Tag und aus einer weiblichen Perspektive und das ist völlig neu“, sagte sie. „Deshalb war es wirklich spannend.“

Elizabeth Di Filippo