Jimi Blue Ochsenknecht: Rednerpflichten statt Papazeit

·Lesedauer: 1 Min.

Schauspieler Jimi Blue Ochsenknecht (29) wäre sicherlich gerne in der Nähe seiner frisch gebackenen Tochter Snow Elanie geblieben, aber er hatte Verpflichtungen.

Auf nach Rom

Der Star reiste nach Rom. Der Trip sei aber kein Privatvergnügen, beeilte sich der Mädchenschwarm auf Instagram klarzustellen. Er sei kein Papa, der gleich die Flucht ergreift vor Windeln und Geschrei. Nein, er sei als UN-Botschafter in der italienischen Metropole unterwegs: "Für alle, die fragen, warum ich in Rom bin: Ich setze mich heute wieder gegen Welthunger ein." Der Münchner hielt eine Rede und möchte die Jugend animieren, sich mehr für die ärmeren Länder einzusetzen. Das fiel besonders auf, weil Jimi Blue ja von Yeliz Koc (27) der Mutter seiner Kleinen, getrennt ist und die Trennung nicht eben im Guten geschah.

Jimi Blue Ochsenknecht konnte nicht absagen

Sein Management und seine Mama Natascha Ochsenknecht (57) verteidigen, dass er sich so schnell nach der Geburt wieder abgesetzt hat. "Babys kommen auch mal früher oder später zur Welt. Deshalb muss man doch trotzdem seine Termine wahrnehmen", nahm die Mutter ihren Sohn gegenüber 'dpa' in Schutz. Der Italientrip fiel nur deshalb auf, weil Jimi Blue Ochsenknecht bei der Geburt seiner Tochter vollmundig auf Instagram versprochen hatte: "Ein neuer Lebensabschnitt beginnt und dafür bin ich mehr als bereit, ich werde immer für dich da sein." Sich dann gleich wieder zu verabschieden, sah auf den ersten Blick nicht gut aus. Aber wenn es doch für den guten Zweck ist…

Bild: Jens Kalaene/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.