Jo Wood: Skurrile Botox-Erfahrung

·Lesedauer: 1 Min.
Ronnie und Jo Wood credit:Bang Showbiz
Ronnie und Jo Wood credit:Bang Showbiz

Jo Wood hörte auf, Botox zu verwenden, nachdem sie nach einer Injektion sechs Wochen nicht mehr lächeln konnte.

Das 66-jährige Ex-Model – die Ex-Frau des Rolling Stones-Gitarristen Ronnie Wood – entschied sich vor über einem Jahrzehnt, die faltenglättende kosmetische Behandlung zu versuchen, aber nachdem sie am nächsten Tag mit einer tauben Gesichtsseite aufgewacht war, die herunterhing, gelobte sie, nie wieder die Protein-Jabs zu wagen.

In einem Interview mit der neuen Ausgabe des Magazins ‚The Lady‘ sagte sie: „Ich habe es mir vor 12 oder 14 Jahren um die Augen spritzen lassen. Ich ging dann Feiern, sprang zur Musik umher, und am nächsten Tag war mein Gesicht auf einer Seite ganz eingefallen und hing herunter. Ich konnte sechs Wochen lang nicht lächeln. Das hat mich wirklich abgeschreckt.“ Deshalb hat sie Botox sofort wieder abgeschworen und findet generell, dass es keine gute Sache ist. „Frauen benutzen es, wenn sie viel zu jung sind. Ich glaube nicht, dass es wirklich verwendet werden sollte. Wenn Frauen es sich in jungen Jahren ins Gesicht spritzen, was passiert mit ihren Gesichtern, wenn sie älter werden? Ich kenne so viele Leute, die Botox oder Füllstoffe hatten, und ich glaube nicht, dass es eine gute Idee für junge Mädchen ist, sich selbst durcheinander zu bringen.“

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.