Werbung

Johnny Depp rockt bei Konzert für verstorbenen Jeff Beck

Johnny Depp (l.) mit seinem Freund und Musikerkollegen Jeff Beck. (Bild: Noam Galai/Getty Images for SiriusXM)
Johnny Depp (l.) mit seinem Freund und Musikerkollegen Jeff Beck. (Bild: Noam Galai/Getty Images for SiriusXM)

Johnny Depp (59) ehrt seinen verstorbenen Freund Jeff Beck (1944-2023). Der Schauspieler trat am Montag in der Londoner Royal Albert Hall bei einem Tributkonzert für den Musiker auf. Der vom "Rolling Stone" zum fünftbesten Gitarristen aller Zeiten gekürte Musiker war am 10. Januar an einer bakteriellen Meningitis gestorben.

Hochkarätige Besetzung bei Tributkonzert für Jeff Beck

Johnny Depp sang und spielte Gitarre an der Seite von großen Weggefährten und Kollegen Becks. Auf der Bühne stand etwa Eric Clapton (78), der das Konzert mit Becks Witwe Sandra organisierte. Unter den Gästen waren Rod Stewart (78), Rolling-Stones-Gitarrist Ron Wood (75), die Soulsängerin Joss Stone (36) und Billy Gibbons (73) von ZZ Top.

Zur Erinnerung an Jeff Beck trug Johnny Depp eine weiße Jeansjacke mit dessen Konterfei auf dem Rücken. Der Schauspieler und der Musiker waren in den letzten Jahren eng verbunden. Im Sommer 2022 veröffentlichten sie ihr gemeinsames Album "18" und traten gemeinsam auf.

Johnny Depp und Jeff Beck: Enge Freundschaft durch gemeinsames Album und Tour

"Die beiden hatten eine sehr enge Freundschaft, sie standen sich extrem nahe, und wurden vergangenen Sommer noch engere Freunde, als sie gemeinsam auf Tour waren", sagte nach Becks Tod eine Quelle gegenüber dem "People"-Magazin.

Depp habe seinen Kumpel noch kurz vor dessen Ableben auf dem Sterbebett besucht. Der Gesundheitszustand des Gitarristen hatte sich rapide verschlechtert. Depp soll "am Boden zerstört" gewesen sein.

"Es ist eine außerordentliche Ehre, mit Jeff zu spielen und Musik zu schreiben, einem der ganz Großen und jemand, den ich jetzt meinen Bruder nennen darf", ließ Depp im Rahmen ihrer Zusammenarbeit verlauten.

Die Rocklegende lobte den "Fluch der Karibik"-Star damals in höchsten Tönen. "So einen kreativen Partner wie ihn habe ich schon lange nicht mehr gehabt", sagte Beck damals, "er war eine treibende Kraft auf dieser Platte. Ich hoffe nur, dass die Leute ihn als Musiker ernst nehmen, denn es ist für manche Leute schwer zu akzeptieren, dass Johnny Depp Rock'n'Roll singen kann."

Am heutigen Dienstag (23. Mai) geht das zweite Tributkonzert für Jeff Beck über die Bühne.