Johnson zu „Partygate": „Ich bin demütig und habe eine Lektion gelernt"

Der britische Premierminister Boris Johnson äußerte sich am Mittwoch vor dem Unterhaus zum „Partygate“-Skandal. Johnson sagte, er übernehme „die volle Verantwortung für alles, was passiert ist“, werde jedoch nicht zurücktreten. Er sei „demütig“ und „habe eine Lektion gelernt", schloss Johnson seine Rede. Ein interner Untersuchungsbericht hat die Regierungsspitze für die Verfehlungen bei mehreren Veranstaltungen während der Pandemie verantwortlich gemacht. Inzwischen wurden mehr als 120 Strafbescheide gegen Dutzende Teilnehmer verhängt, in einem Fall auch gegen den Premierminister.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.