Jugendtrainer von Real Madrid verdiente über drei Millionen Euro

Ben Barthmann
freier Sportjournalist

Real Madrid hat Jugendtrainer Hans Erik Ödegaard wohl rund drei Millionen Euro für seine Tätigkeit als Trainer der U11 gezahlt. Sohn Martin Ödegaard sollte damit gewonnen werden.

Real Madrid hat offenbar einen Jugendtrainer fürstlich entlohnt. (Bild: Getty Images)

Wie die norwegische Verdens Gang mit Verweis auf Dokumente von Football Leaks berichtet, unterschrieb Hans Erik Ödegaard zeitgleich mit seinem Sohn Martin einen Vertrag bei Real Madrid.

Dies ist von der FIFA nicht unbedingt gewollt, wird aber in vielen Fällen toleriert. Eltern sollen nicht für die fußballerische Zukunft ihrer Kinder den Arbeitsplatz wechseln - dennoch werden vielerorts Väter als Jugendtrainer oder Scouts angestellt.

Martin Ödegaard für Real Madrid bisher kaum im Einsatz

Beeindruckend ist allerdings die Summe, die Real Madrid dem unerfahrenen Vater für seine Tätigkeit als Trainer der U11-Mannschaft bezahlte. Der Vertrag soll sich auf etwas mehr als drei Millionen Euro belaufen haben.

Martin Ödegaard hat derweil seit seiner Unterschrift 2015 zwei Spiele für die Königlichen absolviert - er wurde mehrfach ausgeliehen. Ex-Real-Trainer Carlo Ancelotti hatte die Verpflichtung des Norwegers in seiner Biographie als “PR-Gag” bezeichnet.

Weiterbeschäftigt wurde Hans Erik Ödegaard nach seinen drei Jahren bei Real Madrid nicht. Er kehrte im Januar 2018 zu Mjondalen nach Norwegen zurück. Seit Januar 2019 arbeitet er in der Jugend von des IF Strömsgodset.

Das könnte Sie auch interessieren: